Kooperation: Galatasaray kassiert Absage von HSV

kooperation-galatasaray-absage-hsv_010313_teaser_gr_thmerged.jpg

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, hat der Hamburger SV eine Kooperation mit Galatasaray dankend abgelehnt.

Klubpräsident der Löwen, Ünal Aysal, war mit einer Delegation in die Hansestadt gereist, um seinen Hamburger Kollegen von einer Kooperation zu überzeugen. Aysal plane den Aufbau von Jugendakademien in Deutschland, um Talente frühzeitig zu erkennen und später für Galatasaray lukrativ zu machen. Jörn Wolf (Mediendirektor des HSV) antwortete den türkischen Gästen dankend, dass eine derartige Kooperation nicht einmal in Frage komme.

Womöglich witterten die HSV-Funktionäre, dass der türkische Rekordmeister daran interessiert war, von der Nachwuchsarbeit des HSV zu profitieren und türkische Talente für sich zu gewinnen.