Kappadokien Türkei: Anzahl Touristen gestiegen

kappadokien-tuerkei_110214_teaser_gr_thmerged.jpg

Das Gebiet, das als Kappadokien bezeichnet wird, umfasst heute die türkischen Provinzen Nevsehir, Nigde, Aksaray, Kirsehir und Kayseri. Einer der bekanntesten Orte ist Göreme. Göreme gilt als das Zentrum Kappadokiens und befindet sich aufgrund seiner einzigartigen, aus Tuff herausgehauenen, Höhlenarchitektur und Felsformationen seit 1985 auf der UNESCO-Welterbenliste. Im 4. Jahrhundert war dieses Gebiet Anatoliens Mittelpunkt der Christianisierung. Die von den Römern bedrohten Einsiedler bauten ihre klösterlichen Anlagen und über 600 Kirchen in den weichen Tuffstein.

Die Anzahl der ausländischen Touristen angestiegen

Die Anzahl der ausländischen Touristen, die die zentralanatolische Region von Kappadokien besuchten, ist 2014 enorm angestiegen. Im Januar des Jahres kamen 92.879 Touristen in die Region. Das Open-Air Museum von Göreme wurde von 34.586 Touristen besichtigt und die unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli konnten 18.360 Touristen in ihren Bann ziehen. Im Januar des Jahres 2013 waren es noch 72.665 Touristen, die das Tal besuchten.

Mit einer beliebten Ballonfahrt über die Region Kappadokiens kann man die wunderschöne Landschaft aus der Vogelperspektive sehen. Ballonfahrten finden das ganze Jahr über statt. Die meisten Fahrten werden von März bis Mai und von September bis Mitte November angeboten. Reise Kappadokien