Kalehoyuk Archäologie Museum von Akiko besichtigt

kalehoyuk-archaeologie-museum-290414_teaser_gr_thmerged.jpg

Die japanische Prinzessin Akiko von Mikasa (31) ist als Gast des türkischen Ministeriums für Kultur- und Tourismus in der Türkei.

Am 5. Tag ihrer Türkeireise besichtigte die Prinzessin das Kalehoyuk Archäologie Museum und das japanisch-anatolische Archäologie Institut, das von ihrem verstorbenen Vater Prinz Tomohito 2010 gegründet wurde. Das Museum ist im Rahmen des japanischen Projekts zum Schutz des kulturellen Erbes in Kalehoyuk für rund 450 Mio. Yen entstanden. Die Kosten des Baus wurden von Japan finanziert. Das Museum erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 1500 Quadratmetern. Die Gartenanlage umfasst 830 Quadratmeter und die Ausstellungsfläche 470 Quadratmeter.

In Yassihöyük besichtigte die Prinzessin archäologische Arbeiten, deren Ausgrabungen 1985 begannen und bis heute anhalten.

Gestern nahm Prinzessin Akiko an dem Gedenkkonzert teil, das vom türkischen Orchester des Staatspräsidiums zu Ehren ihres im Jahr 2012 verstorbenen Vaters Tomohito Mikasa gegeben wurde. Nach dem Konzert hielt die Prinzessin eine Rede und sagte, dass die Türkei für ihren Vater ein besonderes Land gewesen sei. Am Sarg des Vaters habe man neben den benutzten Gegenständen auch ein T-Shirt mit einem Aufdruck der türkischen Flagge gelegt, dass er häufig getragen habe.

Verwandte Themen