Joachim Gauck reist in die Türkei

joachim-gauck-tuerkei_230414_teaser_gr_thmerged.jpg

Bundespräsident Joachim Gauck reist am 26. April in der Türkei. Sein türkischer Amtskollege Abdullah Gül hat ihn eingeladen. Bei den Gesprächen sollen neben Politik und Wirtschaft auch die bilateralen Beziehungen beider Länder bewertete werden.

In der türkischen Hauptstadt Ankara wird Joachim Gauck neben Staatspräsident Abdullah Gül auch mit Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan zusammenkommen. Gegebenenfalls wird Bundespräsident Joachim Gauck während seines Besuchs vom 26. bis 29. April aus Gesprächen mit Gül und Erdogan aus erster Hand erfahren, wer in Zukunft sein türkischer Amtskollege sein wird. Bisher wurde die Kandidatur von Erdogan für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen nicht bestätigt.

Einem Bericht des "Spiegels" zufolge heißt es aus dem Präsidialamt, dass die Pressefreiheit ein zentrales Thema des Besuchs in der Türkei ist. Über Freiheitsrechte wolle der deutsche Bundespräsident auch in einer Rede in der Universität von Ankara sprechen.

Für den 27. April steht ein Besuch der deutschen Bundeswehrsoldaten in Kahramanmaras auf dem Reiseplan. Am selben Tag ist auch der Besuch eines Flüchtlingslagers, in dem Syrer untergebracht sind, eingeplant.