Jermaine Jackson in Istanbul

jackson_110211_collage.jpg

Jermaine Jackson, Bruder des „King of Pop“, war zu Gast in Istanbul. Die osmanische Prinzessin Nilüfer und der türkische Modedesigner Atil Kutoglu luden Jackson zu einer Modenschau ein, die im Rahmen der Istanbul Fashion Week präsentiert wurde. Es war Jacksons zweiter Türkei-Aufenthalt. In den 80er-Jahren besuchte er bereits Izmir. Jermaine Jackson, der vor einiger Zeit zum Islam konvertierte, heißt jetzt eigentlich Muhammad Abdul Aziz. Jackson verglich die heutige Türkei mit der von damals: „Ich habe zuerts Izmir kennengelernt. Von damals bis heute hat sich viel verändert. Das Land hat sich sehr entwickelt. Ich liebe die Türkei.

Jermaine Jackson gefällt die Türkei

Ex-Jackson 5 Mitglied, sagte hier herrscht eine warme Atmosphäre. Das Land ist einer der Orte, an denen ich mich wie zu Hause fühle. Ich würde gerne mehr Zeit hier verbringen und auch Izmir besuchen. Besonders der Verkehr hat mich beeindruckt! Spaß beiseite, der Stadtaufbau mit Geschichte und Modernität gleichzeitig gefällt mir sehr gut. Ich habe mir auch den Dolmabahçe Palast angesehen und bin sehr beeindruckt.“

Jermaine Jackson erzählte auch, wie er den Islam entdeckte: „Bevor wir von Afrika nach Amerika kamen, waren wir Moslems. In Amerika wurden wir Christen. Mit dem Islam bin ich zu meinen Wurzeln zurückgekehrt. 1989 reiste ich nach Bahrein. Dort lernte ich Ali Gamble kennen. Wir fuhren nach Riad. Meine dortigen Erlebnisse waren sehr interessant. Von dort reisten wir nach Dschidda, und ich wurde Moslem. Die Menschen und ihre Lebensanschauung beeindruckten mich sehr.“

Zum Gerücht, Michael Jackson sei zum Islam konvertiert, sagte sein Bruder: „Michael hat den Islam in seinem Herzen angenommen. Seine Sicherheitsleute und die Kindermädchen waren Moslems. Er fühlte sich diesem Glauben sehr nahe. Nach dem Prozess ging er nach Bahrein. Dort fühlte er sich wohl.“

Jermaine möchte aus Michael Jacksons „Neverland“ –Ranch eine Gedenkstätte errichten lassen.