Japanische Unternehmen zieht es in die Türkei

Japanische-Unternehmen-021213_teaser_gr_thmerged.jpg

Der Präsident der Agentur für Wirtschafts- und Investitionsförderung (ISPAT), Ilker Ayci, gab kürzlich bekannt, dass mindestens 120 japanische Unternehmen derzeit eine Investition in der Türkei prüfen.

Ayci sagte, dass in der Türkei mehr als 200 japanische Unternehmen tätig sind. 120 weitere Firmen seien bei der Chancen- und Risiken-Analyse für den Markteintritt. Entweder durch Akquisitionen, als neue Gründung oder durch Eröffnung einer Türkei Niederlassung. Viele der Unternehmen, die bereits in der Türkei aktive seien, würden eine Ausweitung ihrer Aktivitäten planen. Ilker Ayci fügte an, dass die Eröffnung der Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ (BTMU) mit Hilfe der ISPAT die Finanzierung von japanischen Projekten in der Türkei wesentlich erleichtern werde.

In der Türkei sind aktuell mehr als 32.000 ausländische Unternehmen tätig, im Vergleich zu nur 5000 im Jahr 2003.

Positiv bewerten Unternehmen bei der Investitionsentscheidung den großen Binnenmarkt der Türkei, sowie die junge Bevölkerung in Verbindung mit gut ausgebildeten Arbeitskräften und die strategisch gute Lage.

Verwandte Themen