Japan investiert in der Türkei

Japan-Tuerkei_291012_teaser_gr_thmerged.jpg

Die Türkei ist auch für Investoren aus Japan interessanter geworden. In den letzten Jahren investieren immer mehr Unternehmen aus Japan in der Türkei. Der bilaterale Handel zwischen der Türkei und Japan stieg letztes Jahr um 25 Prozent auf einen Rekordwert von 4,6 Milliarden USD an.

Japanische Kreditgeber stehen seit neuestem Schlange, um türkische Banklizenzen zu erwerben oder Joint Ventures mit lokalen Finanzhäusern einzugehen und somit vom boomenden türkischen Konsumentenkreditmarkt zu profitieren.

Die größte Bank Japans, die Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, hat sich kürzlich zu einer Zusammenarbeit mit der Turkiye Is Bankasi A.S. entschlossen, um japanischen Unternehmen, die in der Türkei tätig sind, ein breit gefächertes Angebot an Diensten anzubieten, welche vom Privatkundengeschäft über Kreditkarten und Leasing bis hin zu Beratungen über Fusionen und Übernahmen reicht.

Zu den weiteren Investoren im Land zählt auch die Firma Sumitomo Rubber Industries Ltd., die 500 Millionen USD in eine Reifenfabrik investierte und Yusen Logistics Co., einer Filiale der zweitgrößten Transportgesellschaft der Welt, der NYK Group mit Sitz in Tokyo.

Verwandte Themen