Ivana Sert: „400.000 TL sind zu wenig“

Ivana-Sert-091213_collage.jpg

Ivana Sert und Ex-Ehemann Yurdal Sert ließen sich vor drei Monaten scheiden. Das Gericht sprach Ivana Sert eine Entschädigung von 400.000 TL zu, doch mit dieser Summe ist die einstige Miss Belgrad nicht zufrieden. Daher wurde jetzt das Berufungsgericht eingeschaltet.

Yurdal Sert hatte nach sieben Jahren Ehe vor zwei Jahren die Scheidung von Ivana Sert eingereicht. Der Geschäftsmann beantragte auch das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Kayon. Als Scheidungsgrund nannte er unüberwindbare Differenzen sowie eine Affäre seiner Ehefrau mit Hatem Yavuz. Yurdal Sert hatte eine Entschädigung von 1 Millionen TL verlangt. Ivana Sert beanspruchte daraufhin das Sorgerecht für ihren Sohn und verlangte 7 Millionen Lira. Das Gericht sprach Ivana Sert das Sorgerecht zu. Yurdal Sert sollte monatliche Alimente in der Höhe von 5.000 Lira und eine Entschädigung von 400.000 Lira zahlen.

Allerding gibt sich Ivana Sert mit der Summe nicht zufrieden. In ihrem Schreiben sagte sie: "Ich wurde von meinem Ehemann betrogen. Ich habe seelische Gewalt erlebt. Aufgrund seiner Haltung hat meine seelische Verfassung großen Schaden erlitten. Ich wurde vor den Augen der Öffentlichkeit erniedrigt."