Immobilien in Istanbul bei Ausländern begehrt

Tuerkei-Immobilien-290713_teaser_gr_thmerged.jpg

Nach neuesten Zahlen des türkischen Amts für Statistik wuchs die Zahl von ausländischen Immobilienkäufern in der Türkei in diesem Jahr überdurchschnittlich. Im ersten Halbjahr 2014 ist der Anteil von ausländischen Immobilienkäufern demnach um rund 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen.

Insgesamt gab es gut 8500 Immobilienkäufe von Ausländern. Besonders beliebt sind dabei Wohnungen und Häuser in der Metropole Istanbul. Dort stieg der Anteil der Ausländer an den Immobilienkäufern um 150 Prozent.

Aber auch in den Touristengebieten Antalya, Alanya und Belek haben deutlich mehr Ausländer eine Immobilie erworben. Durch die steigende Nachfrage sind die Immobilienpreise um rund 12 Prozent gestiegen.

Laut Informationen des türkischen Wirtschaftsministeriums haben allein zwischen Januar und April Immobilien im Wert von über einer Milliarde Euro in den Besitz von ausländischen Staatsbürgern gewechselt. Im gesamten Jahr 2012 sind Immobilien im Wert von rund 2 Milliarden Euro an Ausländer verkauft worden.

Beliebt sind Häuser und Wohnungen besonders bei Deutschen, Österreichern und Russen. In letzter Zeit werden aber auch immer mehr Investoren aus dem nahen Osten verzeichnet.

Verwandte Themen