Garten Eden liegt in der Türkei

sanliurfa_030309_collage.jpg

Wissenschaftler sind jetzt zu diesem Schluss gekommen. Auf die Spur brachte sie ein Schäfer, der 1994 die Wissenschafter zu mächtigen Steinsäulen führte. Der Nabelberg (Göbekli Tepe) soll der älteste Tempel der Welt sein. Er ist älter als die ägyptischen Pyramiden und das britische Stonehenge. In buchstäblich biblischen Zeiten bauten Steinzeitmenschen auf dem osttürkischen Nabelberg ihren Göttern Tempel. Zu Zeiten, als sie als Jäger und Sammler nicht mal Ton zu Keramik brennen konnten.

Klaus Schmidt vom Deutschen Archäologischen Institut in Istanbul: „Diese Entdeckung verändert alles“. Forscher sehen im Nabelberg die Pforte zum Garten Eden. „Genauer gesagt ist Göbekli Tepe ein Tempel in Eden“, meint Schmidt.

Der Nabelberg könnte als Ort für die Vertreibung Adams und Evas aus dem Paradies Pate gestanden haben. Wie der Tempelhügel ist der Garten Eden ein abgegrenztes Gelände, und andere Bibel-Orte sind ganz nah: der Berg Ararat oder der Wohnort Abrahams. Das biblische Ur könnte das 12 Kilometer entfernte Sanliurfa sein.

Die Stadt Sanliurfa liegt am Nordwestrand der Harran Ovasi unweit der türkisch-syrischen Grenze wird von manchen Forschern für eine der ältesten Städte überhaupt gehalten. Sie wurde von Sumerern und Hethitern Urschu, von den Babyloniern Hurri genannt (= ‚Höhlen‘, wohl von den Höhlen im Burgberg). Die Griechen tauften sie Orhai, und von den Makedoniern bis ins Mittelalter hinein hieß der Ort Edessa, danach, abgeleitet von Orhai, Urfa.