Ford baut „Engine of the Year“

Engine-of-the-Year_300614_teaser_gr_thmerged.jpg

Einmal im Jahr wird der "Engine of the Year-Award" vergeben. Dabei bewerten rund 80 Journalisten aus 34 Ländern die Motoren der Automobilhersteller. Die deutschen Hersteller haben bei der diesjährigen Verleihung die meisten Kategorien gewonnen.

Insgesamt wurden der Titel "Engine of the Year" in elf verschiedenen Kategorien vergeben. Bereits zum dritten Mal in Folge hat Ford mit dem sparsamen Dreizylinder 1,0-Ecoboost-Motor in der Klasse bis 1 Litern Hubraum den ersten Platz belegt.

Volkswagen hat mit dem 1.4 TSI Twincharger Motor die Klasse von 1,0 bis 1,4 Liter gewonnen. Als beste "Beste Neuentwicklung des Jahres" wurde der 2,0-Liter-Vierzylinder-Motor von Mercedes-AMG geehrt. Die Titel bester Hochleistungsmotor und bester Motor mit einem Hubraum über vier Liter gingen an Ferrari.

Neben Mercedes wurden auch Audi und BMW ausgezeichnet. Insgesamt haben die deutschen Autobauer bei den diesjährigen "Engine of the Year"-Awards in 7 von 11 Kategorien gewonnen.

Bild-Quelle: Ford (Ford-Chef Alan Mulally)