Film Son Mektup zeigt die Schlacht von Gallipoli

son-mektup-180714-collage.jpg

Die Dreharbeiten zum Film über die Schlacht von Gallipoli "Çanakkale Savasi" laufen auf Hochtouren. Der Film von Regisseur Özhan Eren erzählt die Schlacht, die während des Ersten Weltkriegs auf der türkischen Halbinsel Gallipoli ausgetragen wurde. Die Bündnismächte wollten in einer gemeinsamen Operation die Halbinsel besetzen und sie als Ausgangsbasis für die Eroberung der osmanischen Hauptstadt Konstantinopel nutzen. Sie scheiterten jedoch mit ihrem Vorhaben vor den Türken. Sowohl die Bündnismächte als auch die Türken mussten viele Opfer lassen. 350.000 Mann, davon 100.000 Tote und 250.000 Schwerverletzte, werden geschätzt.

Der Film "Son Mektup" (Der letzte Brief) erzählt die Liebesgeschichte während des Krieges zwischen Pilot Hauptmann Salih Ekrem, gespielte von Tansel Öngel, und der Krankenschwester Nihal, gespielte von Nesrin Cavadzade, die als Freiwillige nach Çanakkale geht, um dort zu helfen. In den Hauptrollen sind Tansel Öngel, Nesrin Cavadzade, Nermin Hüseynova und Barbara Sotelsek zu sehen.

Für die Dreharbeiten zu Son Mektup ließ Regisseur Özhan Eren die im Jahre 1915 eingesetzten Kampfjets der türkischen, deutschen, britischen und französischen Streitkräfte originalgetreu nachbauen. Eren sagte bei einem Interview: „Unser Ziel als Filmteam ist es, einen Film zu schaffen, der dem Ruhm der Schlacht von Gallipoli gerecht wird." Die Schlacht an den Dardanellen bezeichnet Eren als eine Geschichte, in der Einheit, Zusammenhalt, Solidarität, Aufopferung und Mut von Hunderttausenden Menschen gezeigt wurden.

Son Mektup soll pünktlich Februar 2015 zum 100. Jahrestag der Schlacht in die Kinos kommen.