Fenerbahce verliert im Ziraat Kupasi gegen Kayserispor

fenerbahce-ziraat-kupasi_031214_teaser_gr_thmerged.jpg

Egemen Korkmaz konnte nach nun fast 9 Monaten wieder für Fenerbahçe auflaufen. Der Verteidiger war mit Bruno Alves in der Startelf für das Abwehrzentrum der Kanarienvögel zuständig. Chefcoach Ismail Kartal nutzte die Gruppenphase, um auch der Jugend aus der U-18 bis U-21 eine Chance zum Sammeln von Spielerfahrung zu geben.

Der Gastgeber ging durch Caner Koca in der 31. Spielminute in Führung. Doch der Zweitligist Kayserispor glich mit einem Tor von Turgut Dogan Sahin in der 39. Minute aus. In der zweiten Hälfte des Spiels sank das Spielniveau. Obwohl der Meister spielerisch die bessere Mannschaft war, sorgte der 27-jährige Marko Simic in der 89. Spielminute für den Siegtreffer des Zweitligisten. Der Verteidiger versenkte die Flanke von Ibrahim Dagasan mit dem Kopf im Tor.

Ismail Kartal ist trotz der bitteren Niederlage unbeeindruckt. Für den Fenerbahçe Cheftrainer sei in der Partie vordergründig gewesen, dass auch seine jungen Spieler zu ihrer Spielerfahrung mit den Profis kommen. Das zeigt, dass die großen Klubs den Ziraat Türkiye Kupasi als Testwiese sehen und nicht ernst nehmen. Mit der B-Mannschaft oder gar einem Jugendkader wird versucht in der Gruppenphase weiterzukommen. In der der K.O.-Phase ist dann die A-Mannschaft verantwortlich. Diese Denke herrscht auch bei manch anderen Klubs.