Drohne setzt Polizei in Istanbul in Alarm

Drohne-Istanbul_300415_teaser_gr_thmerged.jpg

Mit einem drohnenähnlichen Flugkörper setzte ein chinesischer Tourist die Polizei der türkischen Metropole in Alarm. Den Hubschrauber in Aufmachung einer Drohne ließ der Tourist aus dem Reich der Mitte im bekannten Gezi Park steigen.

Der chinesische Tourist ließ ohne böse Absichten im Park, wo die Erdogan-Proteste in Istanbul stattfanden, einen Spielzeughubschrauber mit vier Rotoren fliegen. Der Spielspaß verwandelte sich für den friedlichen Touristen in einen Albtraum, als eine Polizeigruppe eingriff und ihn verhaften wollte. Durch die Fürsprache von anderen Touristen und türkischen Passanten wurde ihm die Festnahme erspart.

Aus Medienberichten war zu entnehme, dass der Tourist beim Verlassen seines Hotelzimmers den ferngesteuerten Spielzeughubschrauber dabei hatte und ihn mit in den Gezi Park nahm. Als der Gezi-Park-Wächter den Hubschrauber bemerkte, verständigte dieser die Polizei, damit sie den Touristen festnehmen.

Vor Ort befragten die Beamten den Touristen und kontrollierten seinen Pass. Diesen hatte der Mann aber nicht an sich genommen und hatte ihn im Hotel deponiert, berichteten chinesische Zeitungen. Nach der Kontrolle im Hotel wurde der Tourist nicht mehr weiter festgehalten.

Verwandte Themen