Domain-Zensur in der Türkei

domain-zensur_020511_teaser_gr_thmerged.jpg

Die türkische Telekommunikationsbehörde hat 138 Begriffe, die von ihr als anstößig empfunden werden, für die Nutzung als Domain-Adresse mit der Landeskennung .tr verboten. Türkische Domainhändler haben die Auflage bereits schriftlich erhalten.

Unter das Verbot fallen auch englische Worte wie "adult", "escort", "fetish" und "hot". Nicht erlaubt sind auch türkische Begriffe wie "gey" (gay), "itiraf" (Geständnis), "ciplak" (nackt), "atesli" (heiß) und "yasak" (verboten). Web-Auftritte, die schon solche Worte in der Domain bereits führen, wird mit der Abschaltung gedroht.

Auch früher hatten Behörden und Gerichte schon den Zugang zu missliebigen Seiten gesperrt. Davon waren auch das Videoportal YouTube und andere Dienste von Google betroffen.

Verwandte Themen