Die 100 wichtigsten Bücher der Türkei

literaturkanon_081004_collage.jpg

Seit August 2004 gibt es ihn – den Literaturkanon für die Türkei. Demnach soll jeder Türke im Laufe seines Lebens ein paar der 100 Bücher gelesen haben, die Eingang in den Literaturkanon gefunden haben. Im Idealfall können es aber alle 100 Bücher sein.

Die Literaturliste wurde vom türkischen Erziehungsministerium zusammengestellt und enthält neben Atatürks berühmter Rede zur Gründung der Republik auch ausgewählte Gedichte des Volksdichters Asik Veysel, die Liebesgeschichte von Kerem und Asli und eine Auswahl aus der Diwan-Dichtung des Osmanischen Reiches, deren berühmteste Vertreter Dehhani, Kadi Burhaneddin, Nesimi und Ahmedi aus dem 14. Jahrhundert sind.

Der Schwerpunkt des Kanons liegt auf klassischen Werken der türkischen Literatur. Allerdings wurden auch die einst verschmähten Schriftsteller Nazim Hikmet und Aziz Nesin aufgenommen. Die Literaturliste besteht aus 73 türkischen Autoren und 27 ausländischen. Neben Goethes Faust empfiehlt das Erziehungsministerium einige Werke des kirgisischen Schriftstellers Dschingis Aitmatov und das Lesen von Tolstoy und Platon.

Mit der Liste bietet das Erziehungsministerium all jenen eine Orientierungshilfe, die dem vielfältigen Reichtum der türkischen Sprache und Kultur näher kommen wollen, so Erziehungsminister Hüseyin Çelik.

Der Literaturkanon wurde mit Hilfe von gesellschaftlichen Organisationen, Wissenschaftlern, Journalisten und Kulturvertretern vorbereitet. Ein Literaturkanon für Grundschüler ist in Arbeit, teilte das Ministerium mit.

Wenn Sie wissen wollen, welche 100 Werke im türkischen Literaturkanon aufgenommen wurden, klicken Sie sich rechts im Info-Kasten durch.