DHL will in Standort Türkei investieren

DHL-Tuerkei-120713_teaser_gr_thmerged.jpg

Der deutsche Logistikdienstleister DHL will künftig verstärkt auf den Wachstumsmarkt Türkei setzen. Dazu sind laut Aussage des Vorstandsvorsitzenden der Deutsche Post DHL Frank Appel, in den nächsten fünf Jahren Investitionen in Höhe von 100 Millionen Euro in den Standort Türkei geplant.

Der türkische Markt mit den angrenzenden Schwellenländern sei für DHL sehr wichtig, betonte Appel weiter. Mit der Strategie "Konzentrieren, Verbinden, Wachsen", will das deutsche Logistikunternehmen seine Investitionen in den Schwellenländern um das dreifache steigern.

Die Türkei soll für DHL zur Logistikdrehscheibe für die Handelswege nach Asien-Pazifik, dem Nahen Osten und Afrika ausgebaut werden, so Appel. Zudem hat sich die Türkei als sicherer Hafen für Direktinvestitionen erwiesen und hat einen großen und dynamischen Inlandsmarkt, welches das Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahren unterstützen wird, fügte der CEO hinzu.

Die Investionen in der Türkei sollen in Anlagen, Fahrzeuge, Personal und Service gesteckt werden. Der Logistikriese ist in der Türkei mit folgenden drei Marken vertreten: DHL Express, DHL Supply Chain und DHL Global Forwarding.

Verwandte Themen