„Crazy Ilhan“ ist tot

ilhan_241007_collage.jpg

John Ilhan (42), der Gründer der australischen Handy-Geschäftskette "Crazy John’s", ist am Dienstag (23.10.2007) an Herzversagen gestorben. Der türkischstämmige Multimillionär ist Medienberichten zufolge beim Joggen zusammengebrochen. Alle ärztlichen Versuche ihn wiederzubeleben schlugen fehl. Der Unternehmer hinterlässt eine Ehefrau und vier Kinder – die Töchter Jaida, Hannah, Yasmin und den acht Monate alten Aydin.

Mit seinem ersten Handy-Laden legte der Sohn türkischer Einwanderer aus Yozgat im Jahr 1991 den Grundstock für sein heutiges Telekommunikationsimperium.

120 "Crazy John’s" zählt Australien. Ilhans Vermögen wird auf 310 Millionen AU$ geschätzt. Laut dem australischen Wirtschaftsmagazin Business Review Weekly war John Ilhan, dessen Geburtsname Mustafa Ilhan lautet, der 126. reichste Australier. 2005 war der Migrantensohn sogar der reichste "unter 40-jährige Australiens".

John Ilhan war eine schillernde Unternehmerpersönlichkeit. Die Erfolgsgeschichte des überzeugten Moslems begann mit 1.000 AU$, die er sich von seiner Familie borgte. Mit diesem Geld eröffnete der Studienabbrecher sein erstes Handy-Geschäft und verhökerte Mobiltelefone, als sie noch teure Statussymbole waren, für wenig Geld. Dank seiner Geschäftsidee durchdrang er innerhalb der nächsten Jahre den australischen Telekommunikationsmarkt. Der Kommentar eines von seinen Billigpreisen beeindruckten Kunden: "Sie müssen völlig verrückt sein". Das trug llhan den Namen "Crazy John" ein.

Verwandte Themen