Bremen hat Niederlassung in Izmir

bremen_150311_teaser_gr_thmerged.jpg

Das Büro soll vor allem türkischen Unternehmen als Anlaufstelle dienen, die in Bremen aktiv werden wollen. Doch auch der umgekehrte Weg soll unterstützt werden. Bremen hat sich für Izmir entschieden, weil dort 17 Prozent des Brutto-Inlandprodukts erwirtschaftet werden. Außerdem sind in der Hafenstadt Wirtschaftszweige stark vertreten, in denen Bremen gut aufgestellt ist, wie etwa Luft- und Raumfahrt, Maritime Wirtschaft, Logistik und Erneuerbare Energien. Bremen und Izmir sind seit 2009 auch Partnerstädte.

Wirtschaftssenator Martin Günthner eröffnete das Büro zusammen mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) und dem Oberbürgermeister Izmirs, Aziz Kocao?lu. Ziel des Engagements ist es, türkische Unternehmen, die sich für den Standort Bremen interessieren, in ihrem Vorhaben zu unterstützen. Aber auch Betrieben aus Bremen, die sich in der Türkei engagieren wollen, will das Büro zur Seite stehen.

Verwandte Themen