Bodrum nach der schweren Überschwemmung

Bodrum-ueberschwemmung_250915_teaser_gr_thmerged.jpg

In Bodrum, der Provinz Mugla, sind in der Nacht (24.09) bei Überschwemmungen durch starke Regenfälle acht Menschen schwer verletzt worden. Dutzende Autos und Motorräder wurden von den Wassermassen mitgerissen. Gärten- und Gebäudemauern stürzten ein und viele Geschäfte wurden beschädigt.

Im türkische Promibadeort Bodrum hat das schwere Unwetter erhebliche Schäden hinterlassen. Innerhalb von einer Stunde fielen 230 Liter Regen pro Quadratmeter. Die Wassermassen führten im Stadtgebiet und in der Umgebung zu Überschwemmungen. Flüsse und Bäche traten über die Ufer, Keller liefen voll und die Straßen standen unter Wasser. In einigen Stadtteilen von Bodrum wurden Autos und Motorräder von der Wassermenge weggespült und aufeinandergestapelt. In zahlreichen Läden sind Lebensmittel und Kleidung unbrauchbar geworden.

Am heutigen Morgen, nachdem das Wasser in weiten Teilen abgeflossen war, kam eine dicke Schlammschicht auf Straßen sowie Gehwegen zum Vorschein. Freiwillige Menschen, Feuerwehrleute und Einsatzkräfte der Stadtverwaltung sind im Einsatz, um Personen zu helfen und Wege für den Verkehr freizulegen.

Verwandte Themen