Benennung von Strassen nach Opfer rechtsradikaler Gewalt

gesellschaft_160312_teaser_gr_thmerged.jpg

Anlässlich der Hamburger Antirassismus-Woche "Hamburg steht auf" hat sich eine türkische Initiative in einem offenen Brief an den OB Olaf Scholz gewandt und eine Umbenennung von Strassen sowie Plätzen nach Namen der Opfer rechtsradikaler Gewalt gefordert.

Einer dieser Opfernamen ist Ramazan Avci. Avci wurde am 21.12.1985 in der Nähe einer Gaststätte am Landwehrbahnhof von Rechtsradikalen ermordet. Eine Initiative zum Gedenken und Erinnerung an Ramazan Avci setzen sich dafür ein, dass der Bahnhofsvorplatz Landwehr Ramazan-Avci-Platz genannt wird.

Die Ehefrau des Opfers, Gülistan Ayaz Avci, sagte zu der Forderung: "Sie haben nicht zugelassen, dass mein Mann lebt und sein Sohn sieht, der eine Woche später geboren wurde. Ich will nicht, dass es Ausländerfeindlichkeit gibt und wollte es auch nie. Ich weiß, dass er nicht wiederkommen wird, aber wenigstens kann sein Name weiterleben".

Verwandte Themen