bauMax schließt Märkte in der Türkei

baumax-tuerkei-060414_teaser_gr_thmerged.jpg

Baumärkte haben es in der Türkei schwer. Mehrere ausländische Ketten haben schon versucht auf dem türkischen Markt Fuß zu fassen. Die deutsche Kette Praktiker zog sich schon Anfang 2013 von seinen Türkeigeschäft zurück. Die französische Heimwerkerkette Leroy Merlin kündigte ihren Ausstieg vom türkischen Markt für diesen Sommer an.

Jetzt gibt auch die österreichische Kette bauMax ihr verlustreiches Türkeigeschäft auf. Der angeschlagene Konzern wird alle sieben türkischen bauMax Filialen kurzfristig schließen. bauMax betreibt in der Türkei Baumärkte in den Städten Istanbul (2 Filialen), Izmit, Ankara, Bodrum, Samsun und Eskisehir.

bauMax betreibt Niederlassungen in neun Ländern und hat gut 10.000 Mitarbeiter. Der Verlust im Türkeigeschäft lag 2012 bei rund 14 Millionen Euro.

In der Türkei wird immer noch ein Großteil des Bedarfs an Baumaterialien und Heimwerkerartikel überwiegend über die kleinen Einzelhändler um die Ecke und Handwerkerbazare abgewickelt wird.