Bank of Greece rettet sich in die Türkei

bankgreece_120510_teaser_gr_thmerged.jpg

Die griechischen Banken gehören zu den größten Verlierern der Krise im eignen Land. Die National Bank of Greece will nun von den wirtschaftlichen Erfolgen des eigentlich geächteten Nachbarn profitieren und eröffnet dort unzählige Filialen. Die größte Bank in Griechenland setzt damit alle Karten auf das gesunde Wachstum im Nachbarland Türkei, um somit die Krise auf dem kränkelnden Heimatmarkt zu überstehen. In diesem Jahr noch sollen Filialen in türkischen Städten von Ankara bis Izmir entstehen.

In der Türkei wird das Wachstum im laufenden Jahr auf 5,2 Prozent geschätzt und entwickelt sich dynamischer als in jedem anderen EU-Mitgliedsland. Bereits im Vorjahr hatte die National Bank mehr mit ihrer türkischen Tochtergesellschaft Finansbank mit Sitz in Istanbul verdient als in Griechenland. Auch in Deutschland ist die Finansbank vertreten, agiert hier aber unter dem Markennamen Credit Europe.

Verwandte Themen