Bahnverbindung: Güter- und Tourismusverkehr von Istanbul bis Iran

istanbul-iran_051214_teaser_gr_thmerged.jpg

Vor zwei Tagen wurde die Eisenbahnverbindung zwischen Iran, Turkmenistan und Kasachstan feierlich eröffnet. Bei der Eröffnungszeremonie in Teheran nahm der iranische Staatspräsident Hasan Ruhani, der turkmenische Staatspräsident Gurbanguli Berdimuhammedov und der kasachische Staatspräsident Nursultan Nazarbayev teil. Seit dem steht die Verbindung für den Personen- und Güterverkehr zur Verfügung. Insbesondere den Güterverkehr soll die Verbindung kosteneffizienter und schneller mit Europa, Zentralasien und dem Nahen Osten verbinden.

Die Bahnverbindung der Teilstrecke Kasachstan-Turkmenistan wurde bereits im Mai letzten Jahres aufgenommen. Der Bau der Strecke wurde 2007 in einer Vereinbarung zwischen den Ländern beschlossen. Über die Route sollen 3-5 Mio. Tonnen Fracht befördert werden. Ausgelegt ist die Route auf 10-12 Mio. Tonnen. 82 Kilometer der Gesamtroute verlaufen durch den Iran. 700 Kilometer führen durch Turkmenistan und 120 Kilometer durch Kasachstan.

Nicht nur der Güterverkehr zwischen den Ländern wird Belebung finden, sondern auch der Tourismus. Mit der Eisenbahn kann man nun von Istanbuls asiatischem Bosporusufer vom Bahnhof Hayderpasha durch orientalische Welten reisen. Die Bahnreise führt einen Stück entlang der alten Bagdadbahn und verläuft statt durch den Irak weiter durch den Iran. Einwenig "1001 Nacht"-Romantik stellt sich für den Fahrgast auf der Route ein. Man kommt dabei an vielen historischen Stätten vorbei.