Aydan Özoguz per Email bedroht

Aydan-Oezoguz-221113_teaser_gr_thmerged.jpg

Aydan Özoguz ist die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Die türkischstämmige Ministerin erhält in letzter Zeit wiederholt Drohungen und Hassbotschaften per Email, Brief oder auch am Telefon.

In einem Interview mit der Welt am Sonntag äußerte sich die 47-jährige SPD-Politikerin zu den Anfeindungen. Sie sagte, das es in den letzten Wochen verstärkt Hassbotschaften und Drohungen gegen sie gegeben habe. Diese würden auch über die sozialen Netzwerke verbreitet.

Botschaften wie "Sie gehöre am nächsten Baum aufgehängt" oder "Muslime müssen das Land sofort verlassen", gehören zu den verbalen Angriffen gegen die Ministerin. Auch andere Politiker erhalten in letzter Zeit immer öfter solche Drohungen. Die Polizei ist in den meisten Fällen machtlos, da bei den anonymen Hassbotschaften die Absender kaum zu ermitteln sind.

Schon früher hatte Aydan Özoguz mit Anfeindungen zu tun. Als Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und migrationspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion wurde sie mit rechtsextremen Beschimpfungen konfrontiert.