Aydan Özoguz: Erste türkischstämmige Staatsministerin

Aydan-Oezoguz-221113_teaser_gr_thmerged.jpg

Die große Koalition aus CDU/ CSU und SPD kommt. Dabei schickt die SPD erstmals eine türkischstämmige Frau an den Kabinettstisch. Aydan Özoguz übernimmt den Posten als Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Die SPD-Vizevorsitzende Aydan Özoguz ist somit die erste türkischstämmige Politikerin die zur Staatsministerin ernannt wird. Der SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel begrüßte die Ernennung der 46-jährigen Aydan Özoguz zur Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration. Gabriel sieht darin ein Signal an die vielen türkischstämmigen Jugendlichen in Deutschland.

Aydan Özoguz wurde 1967 in Hamburg als Tochter türkischer Eltern geboren Seit 1989 besizt sie die deutsche Staatsbürgerschaft. Von 2001 bis 2008 war Özoguz Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, wo sie als migrationspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion tätig war. Im Jahr 2009 zog Aydan Özoguz in den Bundestag ein und 2011 wurde sie zur stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD gewählt.

Frank-Walter Steinmeier wird neuer Außenminister des Kabinetts. Steinmeier ist auch bekannt für seine unterstützende Haltung beim EU-Beitrittsprozess der Türkei.