Ausländer kaufen mehr Immobilien in der Türkei

Immobilien-Tuerkei-040714-teaser_gr_thmerged.jpg

In den Zeiten von niedrigen Zinsen wollen immer mehr Investoren ihr Geld in Immobilien anlegen. Die Türkei bleibt dabei ein beliebter Anlagestandort und verzeichnet in den ersten vier Monaten dieses Jahres einen deutlichen Anstieg von Käufer aus dem Ausland.

Zwischen Januar und April ist der Verkauf von Grundstücken und Häusern an Ausländer um rund 42 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum angewachsen. Die türkische Immobilienbranche verkaufte in diesem Jahr bislang Grundstücke und Immobilien im Wert von 1,26 Millarden US-Dollar an ausländische Kunden. Im letzten Jahr waren es nur zum gleichen Zeitpunkt nur 893 Mio. US-Dollar.

2013 hatten Immobilienerwerbe von Ausländern in der Türkei ein Gesamtvolumen von 3 Mrd. US-Dollar erreicht. Das bedeutete ein Anstieg von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahr 2012 hatte die Türkei die Gesetze beim Eigentumserwerb von Ausländern gelockert. Mehr Immobilien an Ausländer

Bei den Nationalitäten liegen Käufer aus Deutschland weiter vorne. Immobilien Türkei: Deutsche liegen vorn 2012 wurden über 10.000 Immobilien in der Türkei an Deutsche verkauft. Auch bei Österreichern, Russen und Engländern stehen Grundstücke und Häuser in der Türkei hoch im Kurs.