Ahmet Alagün: Erster türkischstämmiger Verfassungsrichter

Ahmet-Alaguen_201014_teaser_gr_thmerged.jpg

Zum ersten Mal in der Geschichte ist jetzt ein türkischstämmiger Verfassungsrichter im Amt. Die Wahl der 6 neuen Berliner Verfassungsrichter fand schon im Juli dieses Jahres statt. Jetzt wurde die offizielle Amtseinführung im historischen Plenarsaal des Kammergerichts in Berlin gefeiert.

Ahmet Alagün wurde 1958 in Würzburg geboren und wuchs in Aachen auf. Sein Vater ist türkischer Abstammung und seine Mutter Deutsche. 1980 zog Alagün nach Berlin und absolvierte dort sein Studium. Im Jahr 1991 wurde er zunächst ins Richterverhältnis auf Probe berufen, ehe er 1994 Richter beim Landgericht Berlin wurde. Von 2004 bis 2007 war er Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin und seit 2009 ist er Mitglied des Richterwahlausschusses in Berlin.

Nach der Berufung zum Verfassungsrichter sagte Alagün, das seine Wahl zur Ermutigung für Menschen aus anderen Kulturkreisen beitragen soll. Es sieht sich selber weder als Deutscher, noch als Türke. "Ich bin irgendwie zwischen den Welten.", sagte er vor der Presse.

Der 56-jährige wird das Amt des Verfassungsrichters in Berlin jetzt sieben Jahre lang ausüben. Neben Ahmet Kurt Alagün wurden noch Prof. Dr. Sabrina Schönrock (43), Dr. Margarete Gräfin von Galen (59), Jürgen Kipp (67) und der Rechtsanwalt Sönke Hilbrans (45) als neue Verfassungsrichter ernannt.

Verwandte Themen