30.10.2014

Grubenunglueck-Tuerkei_301014_teaser_gr_thmerged.jpg

Grubenunglück Türkei: Rettungsarbeiten für die Kumpel gehen weiter Die Such- und Rettungsarbeiten für die 18 eingeschlossenen Bergwerkarbeiter gehen weiter. Gestern war in einem privaten Kohlebergwerk Wasser eingedrungen und hatte die Schächte überflutet. Das Katastrophenhilfswerk AFAD, das Gesundheitsministerium und Mannschaften des türkischen Steinkohlewerks setzen indessen ununterbrochen die Suche nach den 18 eingeschlossenen Kumpeln fort. Energieminister Yıldız, der vor Ort ist, sagte, das Wasser in der Grube werde ununterbrochen abgepumpt, der Wasserpegel gehe zurück.

Die Arbeiten würden sich auf das Abpumpen des Wassers in der überfluteten Mine konzentrieren. Durch das errichtete System werde die Mine mit Sauerstoff versorgt und die giftigen Gase abgezogen. Neben Taner Yıldız befinden sich auch Arbeitsminister Faruk Celik und Verkehrsminister Lütfi Elvan vor Ort, wo sie Inspektionen durchführen und sich von den Minenarbeitern informieren lassen. Unterdessen warten die Angehörigen auf die Bergung der eingeschlossenen Kumpel.

Messie-Tote in Iznik hinterlässt Vermögen In Bursa wurde die Leiche der 72-jährigen Habibe Iriz in ihrem Messie-Haus in der Gemeinde Iznik entdeckt. Nachdem zwei Schwestern und ein Bruder ihren Leichnam entgegennahmen, wurde sie in Istanbul beerdigt. Nach dem Tod von Iriz stellte sich heraus, dass sie auf zwei Bankkonten 3 Millionen und 270 Tausend TL besaß. Außerdem verfügte sie in der Gemeinde Yildirim über vier Eigentumswohnungen, in der Gemeinde Mudanya eine Villa, in Istanbul Bakirköy einen Laden, in Nisantasi zwei Läden und in Bebek ein Haus.

Ismail Kartal: Versuche Diego aufzubauen! Fenerbahçe-Trainer Ismail Kartal blickt einerseits aufs Derby am Wochenende gegen Beşiktaş. Auf der anderen Seite versucht er Stareinkauf Diego Ribas fürs Team zu gewinnen.

Für Chefcoach Ismail Kartal steht am Wochenende ein schweres Spiel an. Es kommt zum Istanbuler Stadt-Derby gegen den aktuellen Tabellenführer der SüperLig, Beşiktaş. Daneben versucht Kartal Sorgenkind Diego auf das Spiel und die kommenden Wochen vorzubereiten:

„Ich versuche Diego zu gewinnen. Er muss sich an die Liga gewöhnen. Wenn ich ihn, ohne dass er bereit ist, zu viel zumute, dann verlieren wir ihn.Wenn er soweit ist, wird er sehr erfolgreich und wichtig für die Mannschaft sein. Er ist ein Spieler mit sehr großer Qualität. Er hat absolut keine Starallüren.“

Kayserispor in die SüperLig? Stürmer Marcio Nobre befindet sich in seinem elften Profi-Jahr in der Türkei. Der Brasilianer mit dem türkischen Pass erzielte in dieser Zeit stolze 133 Pflichtspieltore. Auch aktull trifft er regelmäßig und könnte Kayserispor in die SüperLig zurückschießen.

Nach dem bitteren Abstieg aus der SüperLig in der vergangenen Saison möchte der anatolische Traditionsclub Kayserispor schnellstmöglich ins türkische Oberhaus zurückkehren. Der Zweitligist liegt nach sieben Spieltagen mit 14 Zählern auf Rang vier der PTT 1.Lig, nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Osmanlıspor. Ein Garant für den Erfolg ist der langjährige Erstliga-Spieler Marcio Nobre (vier Tore in sieben Spielen), der gemeinsam mit seinem brasilianischen Landsmann Bobo, der in sechs Partien auf drei Treffer kommt, Kayseri in der Spur hält.

Ziraat Kupası: Rize und Bursa ohne Probleme Am Mittwoch setzten sich die Favoriten im Pokal durch. Am heutigen Donnerstag stehen weitere fünf Partie in der 3. Runde der Türkiye Kupası an. Hier gibt es alle Paarungen und Ergebnisse auf einen Blick. Nachdem sich gestern Kasımpaşa mit einer Pleite bei Tuzlaspor blamierte, gab es heute zunächst keine Überraschungen in der Türkiye Kupası. Allerdings muste Gaziantepspor zittern. Die Falken lagenbei Çankırıspor zunächst hinten, ehe man in der Schlussphase noch aus einem 1:2 ein 3:2 machte. Keinerlei Mühe hatte dagegen Eskişehirspor, dass sich mit 0:4 gegen Kırıkhanspor durchsetzte.

Weiter ist auch Bursaspor, dass mit 2:0 gegen Tepecikspor gewann. Am Abend siegte dann Çaykur Rizespor im Lokalderby gegen Trabzon Akçaabat locker mit 4:1. Alle Sieger erreichen die Gruppenphase, in der dann auch die Top-6 der SüperLig aus der vergangenen Saison mit dabei sind.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, Türkei Fußball, DHA, TRT Ankara)