29.04.2013

davotoglu-191112_teaser_teaser_gr_thmerged.jpg

Davutoglu in Türkistan Außenminister Ahmet Davutoglu reiste nach seinen offiziellen Kontakten in der kasachischen Stadt Almati nach Türkistan weiter. Davutoğlu, der seine Kasachstan-Visite fortsetzt beantwortete nach dem Besuch des Hoca Ahmet Yesevi Grabmals in der Stadt Türkistan Fragen zu aktuellen Entwicklungen.   Davutoğlu rief zur Einigkeit auf und sagte, “Für uns besteht kein Unterschied zwischen Ankara und Astana.” Davutoğlu sagte, die Türkei verfolge eine multidimensionale Außenpolitik und die Dialog-Partnerschaft mit der Shanghaier-Kooperationsorganisation sei keine Alternative zu einer anderen Mitgliedschaft. Zu den in Afghanistan entführten acht Türken sagte Davutoğlu, die entführten türkischen Staatsbürger seien wohlauf, man unternehme die notwendigen Schritte damit diese bald zu ihren Familien zurückkehren können. TÜRKİYE

Şimşek in Ägypten Finanzminister Mehmet Şimşek hat in Ägypten das Yunus Emre Institut eröffnet. Im Rahmen der Eröffnung sagte Şimşek, dass Ägypten mit seinem historischen und kulturellen Erbe die gegenwärtigen Probleme überwinden kann.   Şimşek kam desweiteren mit Vertretern der Union der Handelskammern Alexandriens und einigen türkischen Investoren zusammen. An der Konferenz nahmen der Präsident der Union der Handelskammern Alexandriens, Ahmad Al Vekil und der türkische Botschafter in Kairo, Hüseyin Avni Botsal teil. In seiner Rede bezeichnete Şimşek Ägypten als ein Tor nach Afrika. Ferner rief Şimşek die türkischen Unternehmer auf in Afrika zu investieren.   Nach der Konferenz besuchte Şimşek den türkischen Märtyrerfriedhof in Alexandrien und legte dort einen Kranz nieder. Anschließend eröffnete Mehmet Şimşek gemeinsam mit dem ägyptischen Finanzminister, Al Mursi Al Hicazi, dem türkischen Botschafter in Kairo, Hüseyin Avni Botsalı und dem Direktor des Yunus Emre Instituts, Hayati Develi das Yunus Emre Institut.

Türkei will mehr Möbel exportieren Die Türkei exportiere Möbel in 214 Staaten im Gesamtwert von 1,6 Milliarden US-Dollar. Ziel des türkischen Möbelsektors sei es bis 2023 die Produktion auf 25 Milliarden und den Expoert auf 10 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. Mit diesen Zahlen werde die Türkei weltweit auf den 10. Platz der Möbelhersteller aufsteigen. Vatan

Geld für sauberes Wasser 21 Stadtverwaltungen in der Türkei würden für den Bau von Trinkwasser- und Kläranlagen Abkommen im Gesamtwert von 450 Millionen Euro unterzeichnen. Demnach würden 85 Prozent der Kosten für den Bau von Trinkwasser- und Kläranlagen, unter anderem auch in Yüksekova bei Hakkari und Sirnak, von der Europäischen Union und 5 Prozent vom Ministerium für Umwelt und Stadtplanung als Schenkung zur Verfügung gestellt. Demnach werde die EU von dem Gesamtbetrag von etwa 453 Millionen Euro etwa 386 Millionen Euro übernehmen. Hürriyet

Emir von Kuwait in der Türkei Der Emir von Kuwait, Al Sabah, ist zu einem zweitägigen offiziellen Besuch in der Türkei eingetroffen. Al Sabah traf auf Einladung von Staatspräsident Abdullah Gül, in Ankara ein. Der Emir von Kuwait wurde am Flughafen Esenboğa durch Staatspräsident Abdullah Gül empfangen, der zeitgleich mit dem Flugzeug aus Istanbul zurückkehrte. Für den Emir Al Sabah wird heute im Palais Çankaya eine offizielle Empfangszeremonie abgehalten. Der Besuch ist aus Sicht der bilateralen Beziehungen von großer Bedeutung. Im Rahmen des Besuchs werden verschiedene Abkommen unterzeichnet. Bei den Gesprächen soll ein Meinungsaustausch zu regionalen und internationalen Themen geführt werden.