29.04.2011

presse_290411_teaser_gr_thmerged.jpg

Türkischer Botschafter Ünal Çeviköz auf Hochzeit von Kate & William
Prinz William und seine Braut Kate Middleton geben sich heute in der historischen Westminster Abbey in London das Ja-Wort.

Zur kirchlichen Trauung sind 2200 Menschen eingeladen, darunter Staatsoberhäupter, Royals und Stars aus aller Welt. Auf der Liste stehen die Namen von Herrschern. Neben Mitgliedern von Adelshäusern aus aller Welt sind einige Prominente wie Fußballer David Beckham mit Ehefrau Victoria, Sänger Elton John und Schauspieler Rowan Atkinson dabei. Daneben sind auch viele einfache Menschen aus dem Umfeld des Paares zur Trauung eingeladen. Die Türkei wird auf der Hochzeit von dem türkischen Botschafter in London, Ünal Çeviköz vertreten. 

Die Zeremonie wird nach einem festen Protokoll ablaufen. V TR – 29/04/2011

Nationaler Sicherheitsrat Tagte
Der Nationale Sicherheitsrat ist unter Leitung von Staatspräsident Abdullah Gül im Palais Çankaya zusammengetreten. Die Sitzung dauerte 6,5 Stunden. Neben Themen wie die  Entwicklungen im In- und Ausland, wurde auch  über die Parlamentswahl in der Türkei im Juni gesprochen.

Ein weiteres Thema war die Lage in Syrien. Es wurde erläutert, dass die Türkei tief besorgt über die Situation im Land ist. Es wurde verlangt, dass Syrien sobald wie möglich Arbeiten über Reformen einleitet. Außerdem wurde betont, dass Syrien die Reformen unverzüglich durchführen müsse.

Ankara unterhält enge Beziehungen zum Regime von Staatschef Baschar al Assad. Außerdem ist die Türkei direkter Nachbar von Syrien.
Auch stand die Lage in Libyen auf der Tagesordnung. Hier wurde zum Ausdruck gebracht, dass ein Waffenstillstand und eine politische Wandlung, nach den Wünschen des Volkes von großer Bedeutung sei. HÜRRİYET-SABAH-STAR – 29/04/2011

Nachbarland Syrien: Alarm in der Türkei
Wenn die Situation im Nachbarland Syrien eskaliert, droht der Türkei eine Flüchtlingswelle. Bürgermeister grenznaher Orte wurden aufgefordert, Vorbereitungen für die Aufnahme von Flüchtlingen zu treffen. Zonen für Lager und Krankenhäuser für verwundete oder kranke Syrer wurden festgelegt.
 
Im Falle einer Flüchtlingswelle aus Syrien würden wahrscheinlich viele Syrer bei Verwandten in der südöstlichen Türkei unterkommen, aber viele tausende müssten von den Behörden versorgt werden. Die Türkei hatte vorher schon tausende von Flüchtlingen aus Libyen aufgenommen.  Die Türkei hatte aus Libyen nicht nur ihre eigenen Bürger evakuiert, sondern auch Staatsangehörige anderer Länder. Außerdem wurden hunderte libysche Verletzte, mit einem Schiff nach İzmit in der Nähe von Istanbul gebracht.  TÜRKİYE – 29/04/2011

Auseinandersetzungen im Nachbarland Syrien
Ankara verfolgt mit großem Interesse, die Auseinandersetzungen im Nachbarland Syrien.
Unterdessen wurde die Delegation von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan von Syriens Präsident Baschar al-Assad empfangen. Unter dem Vorsitz des Geheimdienstchefs Hakan Fidan undKemal Madenoğlu, Staatssekretär im staatlichen Planungsamt, kam die türkische Delegation mit  Baschar al-Assad undmit dem syrischen Premier Adil Sefer zusammen.

Die türkische Delegation übermittelte der syrischen Regierung, dass die Türkei den Reformprozess von  Syrien Unterstützen werde. Außerdem wurde auch darüber beraten, wie die Türkei dem Reformprozess von Syrien behilflich sein kann. SABAH-TÜRKİYE – 29/04/2011

Bildung überwindet jedes Hindernis
Unter der Führung von Hayrünnisa Gül, der Ehefrau von Staatspräsident Abdullah Gül, fand im Präsidentenpalast die Sitzung für die Initiative „Bildung überwindet jedes Hindernis“ statt.
An der Sitzung nahm die Ehefrau des Staatspräsidenten von Montenegro Svetlana Vujanovic, die Ehefrau desStaatspräsidenten der Türkischen Republik Nordzypern Meral Eroğlu, die Ehefrau des Staatspräsidenten von Albanien Teuta Topi und die Ehefrau des georgischenPräsidenten Sandra Elizabeth Roelofs Saakaschwili teil.

Die Ehefrau des Staatspräsidenten Abdullah Gül, Hayrünnisa Gül sagte, dass die  Kampagne ihre ersten Früchte getragen hat und somit mehr Behinderte Menschen die Möglichkeit bekommen haben, sich weiterzubilden. Ziel der Kampagne sei es auch, Vorbehalte der Gesellschaft gegenüber den Behinderten aus dem Weg zu räumen.AKŞAM-SABAH – 29/04/2011