29.03.2011

presse_290311_teaser_gr_thmerged.jpg

Älteste Istanbuler entdeckt
Bei den Ausgrabungsarbeiten im Rahmen des Marmararay-Projekts ist der „älteste Istanbuler“ entdeckt worden.  Bei den Arbeiten wurden die sterblichen Überreste eines Menschen aus dem Neolithikum ans Tageslicht befördert. Experten zufolge wurden zwei gut erhalten gebliebene 8500 Jahre alte Gräber entdeckt. Die sterblichen Überreste dokumentieren, dass die Vergangenheit von Istanbul viel weiter zurückreicht als bisher angenommen.
Die Bilder der entdeckten sterblichen Überreste wurden erstmals von TRT veröffentlicht. Die Überreste gehören einem Istanbuler Paar, das im heutigen Stadtteil Surici lebte. Das Paar wurde in dem Grab in Fötusstellung beigesetzt. Das Grab wurde aus Holz vorbereitet. Im Normalfall würde sich Holz in 15 bis 20 Jahren zersetzten. Aber angesichts des schwarzen Tons, das ein sehr gutes Konservierungsmittel ist, konnte das Grab in dem guten Zustand die Zeit überdauern.
Seit Beginn der Ausgrabungen in 2004 wurden etwa 40000 archäologische Funde ans Tageslicht befördert, darunter Schiffswracks und Gräber. Die Arbeiten werden auf einer 60000 Quadratmeter großen Fläche fortgesetzt.

Erdoğan ist im Irak eingetroffen
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan ist im Irak eingetroffen. Erdoğan wurde am Flughafen von seinem irakischen Amtskollegen Nuri El Maliki mit einer offiziellen Zeremonie begrüßt.

Nach der Zeremonie führten beide Ministerpräsidenten bilaterale Gespräche. “Die Türkei und der Irak teilen eine gemeinsame Geschichte und ein Schicksal. Jede Ecke im Irak und jeder einzelne Mensch im Irak ist für uns sehr wichtig. Wir haben uns bis jetzt auf jeder Plattform für die Unabhängigkeit und für die territoriale Einheit des Iraks eingesetzt,“ so Erdoğan.

Bei seinem Besuch in Bagdad forderte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan die irakischen Behörden zu einem gemeinsamen Kampf gegen die verbotene PKK auf. „Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam gegen diese Terrororganisation kämpfen“, sagte er in einer Rede vor dem irakischen Parlament.

Erdoğan hat auch am türkisch-irakischen Arbeitsforum in Bagdad teilgenommen, an der er eine kurze Rede hielt.  Es wird erwartet, dass Erdoğan heute in Nadschaf mit dem Führer der irakischen Schiiten, Großayatollah Ali al-Sistani zusammentrifft. Erdoğan wird dann nach Erbil weiterreisen und hier mit dem Führer der Regionalverwaltung im Norden des Irak, Massud Barzani zusammen kommen.

Erdoğan wird auf seiner Irak-Reise von seiner Tochter Sümmeye Erdoğan, von Staatsminister Zafer Çağlayan, von Außenminister Ahmet Davutoğlu und von Energieminister Taner Yıldız begleitet. AKŞAM-SABAH – 29/03/2011

Erdoğans Empfehlung an Assad
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der vor seinem Abflug nach Irak Fragen hinsichtlich der Ereignisse der letzten Tage in Syrien beantwortete sagte, dass er sich mit dem syrischen Staatspräsidenten Bashir al Assad über die Demonstrationen unterhalten habe. Erdoğan fügte zudem hinzu dass er Assad empfohlen habe die Bedürfnisse des Volkes zu berücksichtigen und die dafür erforderlichen Reformen in die Realität umzusetzen. Erdoğan sagte das seine Empfehlungen auf der syrischen Seite Anklang gefunden haben und der syrische Präsident ihm zugesichert habe, das Arbeiten zur Aufhebung des Ausnahmezustandes sowie über die Neuregelung des Parteiengesetz weitergehen würden.
MİLLİYET-HÜRRİYET-CUMHURİYET – 29/03/2011

Libyen- Konferenz in London
Außenminister von mehr als 40 Staaten kommen heute in London zusammen, um über die Lage in Libyen und die Zukunft des Landes zu sprechen. Bei der eintägigen Konferenz treffen unter anderen US-Außenministerin Hillary Clinton, UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon und NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen zusammen, daneben auch Vertreter aller Nationen, die sich bei der vom UN-Sicherheitsrat beschlossenen Flugverbotszone über Libyen beteiligen.

Auf der Konferenz wir die Türkei von Außenminister Ahmet Davutoğlu vertreten. Die Türkei wird in London Bedingungen wie “das zivile Volk in Libyen sollte auf keinen Fall Schaden tragen”, “die territoriale Einheit von Libyen muss bewahrt werden,” und  “es muss eine Verwaltung nach den Wünschen des libyschen Volkes aufgestellt werden” mit an den Tisch bringen.

Die Türkei wird auf der Konferenz noch einmal betonen, dass niemals ein türkischer Soldat auf das libysche Volk schießen wird und dass die Türkei auf keinen Fall an einem Bodeneinsatz im Libyen teilnehmen wird. STAR – 29/03/2011

Jack Straw: „Türkei wichtiger Verbündeter“
Der englische Außenminister Jack Straw bezeichnete die Türkei in seinem Aufsatz in der „Times“ als einen wichtigen Verbündeten, das eine kritische Rolle innehat. Straw sagte, dass die Leugnung dieser Wahrheit eine Dummheit wäre. Den langjährigen Beziehungen zwischen England und der Türkei wurde vom Außenminister Straw prioritäre Bedeutung beigemessen. Auch brachte Straw seine Zufriedenheit über die Einladung der Türkei zur Libyen-Konferenz in England mit den Worten: „Ankara müsse seinen Einfluss zur Geltung bringen.“ zum Ausdruck. HÜRRİYET – 29/03/2011

Baugesellschaft TOKI baut Wohnungen in Pakistan
Die staatliche Baugesellschaft TOKI wird sein erstes Auslandsprojekt in Pakistan realisieren. Im ersten Anlauf sollen für Flutopfer die letztes Jahr ihre Wohnungen verloren haben, vorerst 4.620 Wohnungen gebaut werden. Das Projekt, das den Flutopfern zu Gute kommen wird, soll in drei Jahren abgeschlossen werden. AKŞAM – 29/03/2011