28.02.2012

cemil-cicek-280212_teaser_gr_thmerged.jpg

Cemil Çiçek bei G-20 Konferenz in Riad Parlamentspräsident Cemil Çiçek, der zur Teilnahme an der G-20 Konferenz zurzeit in Riad ist, kam gestern mit Journalisten zusammen. Çiçek bewertete die jüngste Situation im Mittleren Osten. Bezüglich einer Frage hinsichtlich der Behauptungen über eine Intervention im Iran sagte Çiçek: „Im Irak wurde Gewalt eingesetzt, aber wir alle haben ja gesehen, das dies nichts bewirkt hat.“ SABAH

Nationale Sicherheitsrat zusammengetreten Der Nationale Sicherheitsrat ist gestern unter Leitung von Staatspräsident Abdullah Gül im Palais Çankaya zusammengetreten. Dies war die erste Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates in diesem Jahr. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat 17 Tage nach seiner zweiten Operation seine Arbeiten wieder aufgenommen und hat an der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates teilgenommen.

An der Sitzung nahmen auch Erziehungsminister Ömer Dinçer und der Chef des Nachrichtendienstes Hakan Fidan, die keine Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates sind, teil. Es wurde berichtet, dass Dinçer die Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates über Bildungspolitiken informiert hat.

Es wurde Veröffentlicht, dass bei der Sitzung über Themen wie der entschlossene Kampf gegen den Terror und die Entwicklungen in Syrien gesprochen wurde. Die Sitzung dauerte ungefähr 5 Stunden. TÜRKİYE-SABAH-MİLLİYET

Bagis empfing portugiesische Botschafterin Europaminister Egemen Bağış empfing gestern die portugiesische Botschafterin Luisa Bastos de Almeida zu einem Abschiedsbesuch. Almeida ist zum Berater des portugiesischen Staatspräsidenten ernannt worden. Bağış sagte zudem: „Wir sind sehr zufrieden darüber, dass es eine Beraterin an der Seite des portugiesischen Präsidenten gibt, die sich über die türkischen Empfindlichkeiten bewusst ist.“   Almeida brachte ihre Zufriedenheit über ihren Posten in Ankara zum Ausdruck und sagte: „Sie können ab jetzt davon ausgehen, dass die Türkei fortan zwei Botschafter in Portugal hat.“ TÜRKİYE

Transplantation in der Türkei gescheitert Die Mehrfach-Transplantation von vier Gliedmaßen ist gescheitert. Nachdem die Ärzte die verpflanzten Gliedmaßen nach Komplikationen wieder entfernen mussten, starb der Patient am Montag, wie die Hacettepe-Universitätsklinik in Ankara mitteilte. Bis zuletzt kämpften nach Angaben der Klinik bis zu 200 Ärzte und andere Krankenhausmitarbeiter um das Leben des Mannes.   Die Transplantation der vier Gliedmaßen war erst am Freitag erfolgt. An der Operation, die von der Klinik als Weltpremiere bezeichnet wurde, waren 52 Ärzte beteiligt. Bereits zwei Tage nach der Transplantation hatte der Körper des Patienten ein Bein abgestoßen, wie das Krankenhaus mitteilte. Wegen weiterer Komplikationen beim Stoffwechsel seien anschließend auch die anderen drei verpflanzten Gliedmaßen wieder entfernt worden. SABAH

Ayhan Sefer Üstün will an Verhandlung teilnehmen Ayhan Sefer Üstün, der Vorsitzende der Parlamentarischen Kommission für Menschenrechte, nahm auch an der Trauerfeier für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt in Berlin teil. Üstün, der derzeit aus Deutschland zurück in die Türkei gekehrt ist, kam in Berlin mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem zukünftigen Bundespräsidenten Joachim Gauck und mit den Angehörigen der Opfer zusammengekommen. „Wir haben den deutschen Vertretern, mit denen wir zusammengekommen sind, übermittelt, dass diese Menschen ihre Verwandten, ihre Liebsten verloren haben. Trotz alledem haben sie in den schlimmsten Zeiten ihres Lebens Deutschland nicht verlassen und sie werden das Land auch nicht verlassen. Wir haben betont, dass man sich hierüber bewusst sein sollte.“ so Üstün.

Üstün betonte, dass sie einen Bericht über ihre Untersuchungen vorbereiten werden und an den Gerichtsverhandlungen in Deutschland teilnehmen werden. HÜRRİYET