27.03.2012

presse_270312_teaser_gr_thmerged.jpg

Türkei schliesst Botschaft in Damaskus Das türkische Außenministerium teilte gestern mit, die Türkei habe angesichts der angespannten Sicherheitslage in Syrien ihre Botschaft in Damaskus bis auf weiteres geschlossen. Zuvor hatten bereits andere Staaten ihre Diplomaten abgezogen.

Unterdessen habe die Regierung angekündigt, sie werde die syrische Opposition mit Medikamenten und Kommunikationsmitteln unterstützen, nur nicht mit Waffen. Außerdem haben die Türkei und die Arabische Liga für Montag und Dienstag Vertreter der syrischen Oppositionsgruppen aufgerufen, sich zu Gesprächen in İstanbul zu treffen. Am kommenden Sonntag werden ebenfalls in İstanbul Außenminister jener Staaten zusammenkommen, die als „Freunde Syriens“ eine politische Lösung des Konflikts anstreben. CUMHURİYET-HÜRRİYET-SABAH

Erdoğan in Seoul Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und seine Ehegattin Emine Erdoğan wurden gestern vom südkoreanischen Präsidenten Lee Myung Bak und seiner Ehegattin Kim Yoon Ok im Blauen Haus herzlich empfangen. Erdoğan hat sich im „Goldenen Buch“ der Blauen Haus verewigt.

Desweiteren kamen die Delegaitonen unter Beteiligung von Außenminister Ahmet Davutoğlu, Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan, Minister für Energie und Bodenschätze, Taner Yıldız zu Gesprächen zusammen. Unterdessen kam  Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan mit dem UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon zusammen und forderte ein Ende von Gewalt und Blutvergießen in Syrien zu unternehmen.

Erdoğan traf sich gestern auch mit dem jordanischen König Abdullah zusammen. Danach  kam er mit dem chilenischen Präsidenten Sebastian Pinera für ein einstündiges Gespräch zusammen. italienischen Regierungschef Mario Monti,  mit dem Präsidenten von Kasachstan, Nursultan Nasarbayew und  mit dem pakistanischen Ministerpräsidenten Yousuf Reza Gilani zusammen. HÜRRİYET-SABAH-STAR

Freihandelsabkommen zwischen Türkei und Südkorea Am Rande des Nukleargipfels haben sich Südkorea und die Türkei gestern auf ein Freihandelsabkommen vereinbart. Wirtschaftsminister Zafer Çağlayan und südkoreanische Handelsminister Park Tae Ho unterzeichneten gestern das Freihandeslabkommen.

Diesbezülich sollen die Veränderungen schrittweise erfolgen. Mit diesem Freihandelsabkommen werden zunächst die Zollgebühren für industrielle Produkte, die aus Südkorea in die Türkei exportiert werden, innerhalb von fünf Jahren vollkommen abgeschafft. Für den Export aus der Türkei nach Südkorea wird die Abschaffung der Gebühren innerhalb von sieben Jahren wegfallen.

Nach der Unterzeichnung des Abkommens betonte Erdoğan, dass der Handelsvolumen zwischen der Türkei und Südkorea sieben Milliarden Dollar beträgt. Erdoğan hofft ausserdem auf Investitionen aus Südkorea in die Automobilbranche und die Technologie. HÜRRİYET-SABAH-TÜRKİYE

Türkischer Film „Lal Gece“ ausgezeichnet Nachdem der Film „Lal Gece „Night of Silence“ von Regisseur Reis Çelik auf der Berlinale den Kristallbär erielt, wurde sie nun in Würzburg zum besten Film gewählt.

Regisseur Reis Çelik erzählt in „Lal Gece“ von langen Blutfehden und die tragische Geschichte einer ungewöhnlichen Hochzeitsnacht. Damit wurde der Film das dritte Mal ausgezeichnet. HÜRRİYET

Bağış zum Priesterseminars auf Heybeliada EU-Minister und Verhandlungsführer Egemen Bağış antwortete auf eine Frage über die Diskussionen zur Öffnung des Priesterseminars auf Heybeliada, dass das Priesterseminar die innere Angelegenheit der Türkei sei und sagte: „Die Öffnung des Seminars ist keine Bedrohung für die Türkei. Die Öffnung ist besonders zur Achtung der Menschenrechte und Glaubensfreiheit sehr bedeutend. Solch ein Schritt wird der Türkei sehr viel beitragen und sollte gefördert werden.“

Unterdessen wies EU-Minister Bağış entsprechend auch darauf hin, er hoffe, man könnte die Schritte zur Lösung der Probleme der Türken, die in Westthrakien leben, fortsetzen. HÜRRİYET