26.10.2012

presse_261012_teaser_gr_thmerged.jpg

Davutoglu: Unterstellungen aus dem Iran dementiert Das türkische Außenministerium hat eine Meldung der iranischen Nachrichtenagentur „Fars“ über den Jemen-Besuch von Außenminister Ahmet Davutoglu zurückgewiesen. Demnach habe der Außenamtssprecher Selcuk Ünal über die Jemen-Kontakte zwischen dem 20. und 21. Oktober gesagt, der Besuch habe lediglich zum Ausbau der bilateralen Beziehungen gedient. Außerdem sei Davutoglu mit politischen Führern zusammengekommen, die alle Sichten des Landes repräsentieren. Star

Türkischer Generalkonsul unerwünscht In Griechenland fordern zwölf Abgeordnete der Partei Nea Dimokratiadie Erklärung des türkischen Generalkonsuls Ilhan Sener zur unerwünschten Person und seine Ausweisung aus dem Land. Die zwölf Abgeordneten hätten gestern im Parlament ein Antrag gestellt, wonach der Generalkonsul in Thrakien eine provokative Haltung gezeigt haben soll. Außerdem soll im Schreiben die Landesverweisung gefordert werden. Vatan

Berlusconi als Parteivorsitzender zurückgetreten In Sabah heißt es unter der Schlagzeile „18-jährige politische Karriere besiegelt“, in Italien sei Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi als Parteivorsitzender zurückgetreten. Außerdem habe er mit einer offiziellen Erklärung bekanntgegeben, dass er in 2013 nicht mehr für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren wird. Stattdessen werde der italienische Medienzar Ratschläge an die jüngere Generation geben.  Berlusconi hatte vor 18 Jahren erklärt, aus Liebe zu seinem Land trete er in die Politik ein. Dieser Entscheidung des früheren Ministerpräsidenten wird als das Ende der politischen Karriere von Berlusconi bewertet. Sabah

Sieg für Fenerbahce auf Zypern Im dritten Spiel der UEFA European League sei gestern der türkische Vertreter Fenerbahce auf die südzyprische Mannschaft AEL Limasol getroffen. Fenerbahce habe seinen Gegner mit einem 1:0 bezwungen und sei nach dem 2:0 Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen Olympique de Marseille zum Gruppenführer aufgestiegen. Zaman