24.12.2013

tuerkei_mindestlohne-241213_teaser_gr_thmerged.jpg

Türkei: Mindestlöhne 2014 Der Mindestlohn für 2014 wird am 26. Dezember bekannt gegeben. Die Kommission zur Festlegung des Mindestlohnes ist heute zum 3. Mal zusammengetreten. An den Tarif-Verhandlungen nehmen Vertreter der Regierung, der Arbeitnehmer (Konföderation der türkischen Arbeitnehmergewerkschaften-Türk-Is) und Arbeitgeber (Konföderation der türkischen Arbeitgebergewerkschaften-TISK) teil.

Im Jahre 2013 betrug der Mindestlohn 804 Lira. Die Regierung will im Jahre 2014 im Januar und Juli den Mindestlohn um je 3,3 Prozent, insgesamt sechs Prozent erhöhen. Türk-Is bezeichnete die Erhöhung des Mindestlohnes um sechs Prozent als zu niedrig. TISK fordert die Reduzierung der Steuern und Prämien für eine indirekte Erhöhung des Mindestlohnes.

Ägypten: 14 Tote bei Anschlag auf Polizeigebäude Nach Angaben der Syrischen Menschenrechtsorganisation (SNHR) ist die Zahl der beim Einsatz von Fassbomben in Aleppo ums Leben gekommenen Menschen auf 85 gestiegen. Unter den Opfern befinden sich auch 20 Kinder und Frauen. Bei dem Angriff hunderte Menschen verletzt und einige schwer. In der Erklärung der Organisation heißt es weiter, dass Assad-Truppen in gewissen Abständen immer wieder auf die Stadt Fassbomben werfen. Aufgrund mangelnden medizinischen Materials würden die Menschen ihren Verletzungen erlegen. Auch würden die Feldlazarette dringen medizinisches Material benötigen. Vorgestern waren bei Angriffen auf die Wohnsiedlungen Ahmediye, Mesekin Hananu, Ardu’l Hamra, Sahur und Mareğ bei Aleppo 70 Menschen ums Leben gekommen und 140 verletzt worden. Lokale Quellen berichten, dass in einer Woche über Aleppo 165 Fassbomben geworfen worden seien. Dabei seien mehr als 500 Menschen getötet worden.

Straßen mit Rosen geschmückt Yeni Safak berichtet unter der Schlagzeile „die Straßen wurden mit Rosen geschmückt“ über die Pakistan-Reise von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Dem Blatt zufolge habe Erdogan am ersten Tag seine Kontakte in Pakistan das Kultur-Dorf besucht, das die Provinzen in dem Land repräsentieren. Die Straßen in Lahore, die auf der Route von Erdogan gelegen hätten, seinen mit roten Rosen geschmückt worden. Zu dem hätten die Bewohner „lang lebe die türkisch-pakistanische Brüderschaft“ skandiert.

Fettleibigkeit löst auch Diabetes und Krebs aus Vatan meldet unter der Schlagzeile „Fettleibigkeit löst auch Diabetes und Krebs aus“, die Direktorin der Gesundheits-Hochschule der Sakarya Universität, Prof. Dr. Sevin Altinkaynak habe betont, Fettleibigkeit sei gleichzeitig eine Einladung für zahlreiche ernsthafte Krankheiten. Weiter heißt es in der Meldung, Prof. Dr. Altinkaynak zufolge werde die Zahl der übergewichtigen Menschen in 2015 weltweit auf 2,3 Milliarden und die der fettleibigen auf 700 Millionen steigen. Die Fettleibigkeit könne auch zur Diabetes, Bluthochdruck, Muskel- und Knochenerkrankungen sowie Krebs führen.

Nahrungsmittel: Weltweite Verschwendung beträgt 750 Milliarden Dollar Aus Sabah erfahren wir unter der Schlagzeile „weltweit werden Nahrungsmittel im Wert von 750 Milliarden Dollar verschwendet“, von den weltweit 4,2 Milliarden Tonnen produzierten Lebensmitteln würden 1,3 Milliarden Tonnen verschwendet. Um die verschwendete Menge Lebensmittel bis zum Endverbraucher zu bringen, werde 250 Kubikkilometer Wasser benötigt, so viel wie der längste Fluss Europas, die Wolga im Jahr transportiert.

 (Quelle: Generaldirektion für Presse und Information und TRT in Ankara

Verwandte Themen