24.09.2014

tuerkei-isis-grenze-240914_teaser_gr_thmerged.jpg

Türkische Geiseln befreit Nach Angaben von Staatspräsident Erdogan wurden die türkischen Bürger, die aus dem türkischen Generalkonsulat in Mossul von IS-Kämpfern verschleppt wurden, sicher in die Türkei gebracht. Diese Entwicklung sei von Sicht der Darlegung der Position der Türkei äußerst wichtig. Erdogan gratulierte der ganzen Türkei und den 49 Mitarbeitern des türkischen Generalkonsulats in Mossul für ihre Befreiung.

Der türkische Nachrichtendienst MIT habe mit Geduld, Sensibilität und Opferbereitschaft die Entwicklungen mit Sorgfalt verfolgt und mit einer erfolgreichen Operation die türkischen Bürger befreit, heißt es in der schriftlichen Erklärung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

Erdogan in New York Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist zur Teilnahme an der UN-Vollversammlung in New York eingetroffen. Erdogan wurde in der US-Metropole vom Außenminister Mevlüt Çavusoglu und anderen Funktionären empfangen. EU-Minister und Chefunterhändler Volkan Bozkir, Umweltminister Idris Güllüce sowie Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi sind mit dem Staatspräsidenten mitgereist. Erdogan wird im Rat für Auswärtige Beziehungen eine Rede halten. Im Anschluss daran wird Erdogan mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zusammentroffen und am Abend im Türkei-Haus ein Bankett geben.

Erdbeben vor Samsun Nach Angaben der Verwaltung für Katastrophen- und Notstand-Management des Ministerpräsidiums (AFAD) ereignete sich das Beben um 2 Uhr 24. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 4,1 habe in 8,8 Kilometer Tiefe des Schwarzen Meeres vor der Provinz Samsun gelegen.

Vor Reiseantritt gab der Ministerpräsident auf dem Flughafen von Ankara eine Pressekonferenz. Dabei machte er auf die engen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und der Türkei aufmerksam und hob den Satz „zwei Staaten eine Nation“ hervor. Aserbaidschan und die Türkei würde eine gemeinsame Vision verbinden, sagte Davutoglu.

Türkei bangt um Champions League Startplatz In der UEFA-Fünfjahrerswertung kämpft die Türkei mit Griechenland und der Schweiz um den direkten Champions-League Startplatz. Die SüperLig steht derzeit auf Platz zwölf und hat 0,500 Punkte Vorsprung auf Griechenland. Die davor platzierten Schweizern haben auch nur 0,375 Punkte Vorsprung. Es ist also sehr eng und die Türkei könnte tatsächlich den direkten Champions League-Platz verlieren. Daher ist es besonders wichtig, das Galatasaray, Besiktas und Trabzonspor in dieser Saison gut abschneiden in den europäischen Wettbewerben.

Mehr Urlauber in der Türkei Im Juli dieses Jahres stieg die Zahl der Türkei-Urlauber im Vergleich zum Juli des Vorjahres um 13,52 Prozent. Dies bedeutet gleichzeitig auch einen enormen Anstieg im Einkommen aus dem Tourismus. In diesem Jahr werden etwa 42 Millionen Besucher und 35 bis 36 Milliarden Dollar Einnahmen aus der türkischen Tourismusbranche erwartet. In 2013 hatte das Einkommen aus dem Tourismus 21,3 Prozent der Exporteinnahmen betragen. Für dieses Jahr und die kommenden Jahre wird ein noch größerer Beitrag der Einnahmen der Tourismusbranche für die Wirtschaft erwartet.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, Türkei Fußball, DHA, TRT in Ankara)

Verwandte Themen