23.12.2010

Dolmabahce-Palast231210_teaser_gr_thmerged.jpg

Abdullah Gül besucht Luft- und Raumfahrtkonzern TUSAŞ in Ankara Staatspräsident Abdullah Gül wird am 30. Dezember der Stadt Diyarbakır einen zweitägigen Besuch abstatten. Im Rahmen seines Besuches wird er die Stadtverwaltung, die Gouvernement besuchen und mit einigen Nichtregierungsorganisationen zusammenkommen.

Gül besuchte gestern die Luft- und Raumfahrtkonzern TUSAŞ in Ankara und stieg in einem der Kampfflugzeuge F-16 ein. Dabei betonte er, dass die Türkei anhand solchen Institutionen sich rühmt, überstellt und an Ansehen gewinnt. (Alle Zeitungen)

Erdoğan trifft syrischen Amtskollegen Naci Otri im Ministerpräsidium Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan empfing gestern seinen syrischen Amtskollegen Naci Otri im Ministerpräsidium in Ankara. Erdoğan und Otri kamen im Rahmen der zweiten Sitzung des hochrangigen strategischen Kooperationsrates -der unter dem Vorsitz des stellvertretenden syrischen Vizepräsidenten Hasan Turkmani und Außenminister Ahmet Davutoğlu in Ankara abgehalten wurde- der Türkei und Syrien zusammen. Erdoğan und Otri bewerteten bei ihrem Zweiergespräch die Beschlüsse des Ministerausschusses.

Die Türkei wurde beim Ministerausschuss von zwölf und Syrien von 13 Ministern vertreten. Bei der Eröffnungsrede der Sitzung erklärte Davutoğlu, bei einem Erfolg dieses Modells sei es auch möglich, das schlechte Schicksal in der Region abzuwenden. Die enge Freundschaft zwischen den beiden Völkern sowie zwischen den Staats- und Regierungschefs habe die strategische Kooperation intensiviert, so der Außenminister. Der stellvertretende syrische Vizepräsident Hasan Turkmani seinerseits vermerkte, zur Beseitigung der Hindernisse sei das Erforderliche unternommen worden. Zudem betonte Turkmani, dass er von einer kontinuierlichen Entwicklung bei den bilateralen Beziehungen überzeugt sei. Bei der Sitzung wurde über die Annahme der 51 Abkommen der vorangegangenen ersten Sitzung und ihrer Umsetzung beraten. (Alle Zeitungen)

Syrischer Präsident Baschar Al-Assad zur EU-Mitgliedschaft Türkei In der Bildzeitung veröffentlichtem Interview am Montag sprach der syrische Präsident Baschar Al-Assad über die Rolle der Türkei. Laut Präsident Assad müssten die EU-Länder eigentlich die Türkei dazu auffordern EU-Mitglied zu werden. Damit die EU nicht zu einer Einheit der Christenwelt wird, sollte die EU den Willen haben die Türkei als ein muslimisches Land aufzunehmen, betonte Assad. Er unterstrich ferner, dass man immer wieder von Offenheit und von einem Dialog zwischen anderen Kulturen spricht. Er habe aber nicht den Eindruck, weil sich die Union eigentlich der ganzen Welt ausschließt und dabei den Rest einfach vergisst. Der Westen weiche sich sogar langsam von der Türkei ab. Assad plädierte sogar dafür, dass in den letzten drei Jahren die Rolle der Türkei in der Region deutlich gewachsen ist. Er sagte noch die Türkei für Gleichgewicht in der Region dient. (Türkiye)

11. Gipfel der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO) Der 11. Gipfel der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (ECO) auf Ebene der Staats- und Regierungschefs wird morgen in Istanbul unter Vorsitz von Staatspräsident Abdullah Gül stattfinden. Vor dem Gipfel wird der Rat der Außenminister zusammenkommen. Zum Gipfel wurden unter anderem verschiedene internationale Organisationen sowie Gastländer wie der Irak, Syrien und Libanon eingeladen.

Thema des Gipfels wird „die Halbjahres-Wertung der Visionen für 2015″ sein. In diesem Rahmen wird die Neustrukturierung der Organisation diskutiert. Ziel sei es, die Organisation leistungsfähiger und einflussreicher werden zu lassen. Auf der Tagesordnung stehen auch Meinungsaustausch über Themen wie Klimawandel, Energiesicherheit, Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern sowie über wirtschaftliche und soziale Probleme.

Morgen soll indessen die 19. Konferenz des Rates der Außenminister stattfinden. An dem Gipfel werden Außenminister Ahmet Davutoğlu sowie die Außenminister der anderen Mitgliedsstaaten die Entwicklungen der Kooperationen erörtern.

Am Ende des Gipfels soll die Istanbul-Deklaration angenommen werden. Im Rahmen des Gipfels werden Staatspräsident Abdullah Gül und Außenminister Ahmet Davutoğlu bilaterale Gespräche führen. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird morgen zu Ehren der Gäste im Dolmabahçe Palast ein Bankett geben. (Star-Sabah)

Ungarn will EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei unterstützen Der ungarische Außenminister Janos Martonyi, dessen Land im ersten Halbjahr 2011 erstmals die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen wird, deutete an, dass sie im Rahmen der EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei den Verhandlungsprozess mit voller Unterstützung fortsetzen werden. Martonyi sagte: „Wir sind uns den Problemen, die die Türkei während den EU-Beitrittsverhandlungen erlebt bewusst. Es gibt Probleme und Erregungen aber die Türkei sollte nicht von seinem Ziel verzichten. Entweder wird die Türkei ein Teil Europas oder es wird neben der EU ein neues Osmanisches Reich gegründet. Darum sollten wir unsere Mächte vereinen. (Hürriyet)

Medienforum Türkisch sprechender Länder in Ankara Das Medienforum Türkisch sprechender Länder, das mit Beistand des Stellvertretenden Ministerpräsidenten Bülent Arınç und durch die Zusammenarbeit der Generaldirektion für Presse und Information und das Zentrum für Strategische Forschungen des türkischen Außenministeriums organisiert wird, hat in Ankara begonnen.

Stellvertretender Ministerpräsident Bülent Arınç rief in dem Forum die Türkisch sprechenden Länder bezüglich der Medien zur Zusammenarbeit auf und wies in seiner Rede auf das internationale Format der Sendungen der Türkischen Radio-und Fernsehanstalt (TRT) hin.

Außenminister Ahmet Davutoğlu betonte in seiner Rede dabei, dass „Türkisch“ zu einer globalen Kommunikationssprache werden müsse. Davutoğlu machte darauf aufmerksam, dass das „gemeinsame Spracherbe“ die türkische Welt in eine sehr einflussreiche Stellung bringen könnte. (Sabah)