23.09.2011

Piri_Reis_230911_teaser_gr_thmerged.jpg

Davutoğlu: „wir brauchen diese Plattform“ Für eine noch effektivere Bekämpfung des weltweiten Terrors, ist eine neue Organisation gegründet worden. Co Vorsitzender und Mitgründer des Forums sind Außenminister Ahmet Davutoğlu und seine Amtskollegin Hillary Clinton. An dem Forum beteiligten sich auch die EU-Staaten, so wie weltweit andere 29 Staaten. Außenminister Ahmet Davutoğlu betonte das Anliegen dieser Organisation und dass sie bei der Bekämpfung des Terrors sehr große Aufgaben übernehmen werde. Davutoğlu sagte auch, dass die Türkei in der Zukunft für die Verwaltungseinheit der Organisation Gastgeber werden will. Außenminister Hillary Clinton sagte dazu: „Ziel ist die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror.“ Clinton bedankte sich danach an Davutoğlu und der Türkei. HÜRRİYET – 23/09/2011 Erdoğan nahm an der Charlie Rose Show teil Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat bei dem US-Fernsehsender PBS an der Charlie Rose Show teilgenommen. Auf die Frage des berühmten Talkmasters, ob die Normalisierung der Beziehung zu Israel nicht möglich sei sagte Erdoğan: „Falls Israel ihre Haltung nicht ändert, sich nicht entschuldigt, keine Entschädigung zahlt und die Gaza-Blockade nicht aufhebt, dann ist eine Normalisierung nicht möglich. Diese drei Bedingungen müssen erfüllt werden.“ Unter anderem fragte Rose, ob die Türkei versucht, unter den arabischen Ländern populär zu werden. Erdoğan antwortete folgendermaßen: „Die Absicht populär zu werden haben wir nicht. Wir müssen die Wahrheiten sagen. Wenn es irgendwo Gräueltaten gibt, können wir nicht einfach zu sehen. Ich habe neun meiner Bürger verloren. Es ist eigentlich ein Kriegsgrund. Aber als Staat haben wir Geduld gezeigt.“ CUMHURİYET – 23/09/2011 Fortschrittsberichtes zur Erweiterungspolitik der EU-Kommission Am 12. Oktober wird die EU-Kommission ihr jährliches Strategiepapier, in dem sie ihre Erweiterungspolitik erläutert, verabschieden. Der Inhalt des Fortschrittsberichtes ist im Allgemeinen schon sichtlich. In dem Berichtentwurf sollen politische, soziale und wirtschaftliche Themen in der Türkei erwähnt werden. In dem Bericht wird die Türkei wegen ihres wirtschaftlichen Erfolgs und ihrer Entschlossenheit bezüglich des „Arabischen Frühlings“ gelobt. Unterdessen wird der Türkei für ihren Beitrag an der Demokratisierung des Nahen-Ostens und Nord Afrikas Unterstützung zugesagt. SABAH-STAR – 23/09/2011 Seismisches Forschungsschiff läuft vom Urla Hafen aus Die Türkei hat am Mittwoch in New York ein Abkommen mit der Türkischen Republik Nordzypern über die Abgrenzung des Festlandsockels der geteilten Insel unterzeichnet. Ziel sei die Gewinnung von Öl und Gas in der Region. Ministerpräsident  Recep Tayyip Erdoğan und der Präsidenten der Türkische Republik Nordzypern, Derviş Eroğlu sagte, dass das signierte Dokument eine Antwort auf den Beginn der Explorationsarbeiten der griechischen Zyprioten sei. Unterdessen folgen nach der Unterzeichnung des Abkommens erste Schritte. Das seismisches Forschungsschiff „Piri Reis“ wird heute aus dem Urla Hafen in der Provinz İzmir auslaufen. STAR-TÜRKİYE – 23/09/2011 Sendefreiheit für Roj TV in Deutschland Einen Antrag auf Sendeverbot für Roj TV kann die Türkei nur noch an Dänemark stellen. Nach dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union wird der Sender in Deutschland nicht verboten. Für die Prüfung der Frage, ob die Sendungen des Kanals zum Hass zwischen Kurden und Türken in Deutschland aufstachele und deswegen verboten werden müsse, sei Dänemark zuständig. HÜRRİYET – 23/09/2011 “TAK“ bekennt sich zum Bomben-Anschlag in Ankara Zu dem am vergangenen Dienstag ausgeführten Bomben-Anschlag im Zentrum Ankaras hat sich die Organisation TAK, einer der PKK-Gruppe, zur Tat bekannt. Bei einer prokurdischen Internetseite sei angekündigt wurden, als Organisation habe man keine Sensibilität mehr und drohten mit weiteren Anschlägen in türkischen Städten. Bei dem Anschlag am Dienstag wurden drei Menschen getötet und 34 weitere verletzt. Es wurde berichtet, dass mehrere Personen im Bezug auf den Anschlag am Dienstag verhört wurden, aber es wurde in Ankara noch niemand verhaftet. Die Polizei in Adana habe hingegen einen mutmaßlichen Verdächtigen verhaftet. HÜRRİYET – 23/09/2011