22.10.2014

tuerkei_atomkraftwerk-221014_teaser_gr_thmerged.jpg

Bau eines türkischen Atomkraftwerks Ministerpräsident Ahmet Davutoglu setzt seine Informationsveranstaltungen in den Ministerien weiter. Diesmal besuchte Davutoglu das Ministerium für Energie und Bodenschätze. Nach der Konferenz hob Davutoglu in seiner Rede den steigenden Energiebedarf hervor und gab die Maßnahmen im Rahmen eines ‚Energie Aktionplans‘ bekannt. Davutoglu unterstrich die Notwendigkeit des Angebots an erneuerbaren Energien. Ferner sagte der Ministerpräsident, er habe für die Zeit nach 2018 und 2019 nach Ausbildung des erforderlichen Personals den Bau eines dritten Atomkraftwerks als rein einheimische Produktion angeordnet.

Raketen Produktion für f-35 Für die Produktion von SOM-Raketen werden morgen das türkische Verteidigungsunternehmen ROKETSAN und die US-Firma Lockheed Martin in Ankara ein Kooperationsabkommen unterzeichnen. Die von ROKETSAN zu produzierenden Raketen vom Typ SOM-J werden sollen bei F-35 Kampfjets zum Einsatz kommen. Die Türkei wird auch von diesen Raketen 100 Stück erwerben.

Osmanische Kostüme Die Türkischen-Kulturtage in Georgien haben begonnen.

Die Kulturveranstaltung begann mit einer Modenschau von Kostümen aus der osmanischen Herrschaftszeit. Die Modenschau im Yunus Emre Kulturzentrum in Tiflis wurden Osmanische Kostüme vorgeführt, die vom Reifeinstitut in Ankara vorbereitet wurden. Es wurden insgesamt 51 Kostüme aus 5 verschiedenen Kollektionen vorgestellt.Die Türkischen-Kulturtage in Georgien werden 1 Monat dauern.

Beşiktaş Clubpräsident Fikret Orman hat jegliche Gerüchte um eine Kandidatur als TFF-Präsident bei den Wahlen im kommenden Frühling zerstreut. Orman sagte: „Ich bin stolz, Präsident von Beşiktaş zu sein. Ich habe keinerlei Interesse, als Verbandschef zu kandidieren.“  Der Club-Boss stellte heute auch die neuen Hublot-Uhren im BJK-Design vor. Wie im Fall von Galatasaray und Fenerbahçe gibt es auch hier nur eine limitierte Auflage über 100 Stück, der Preis: 65.000 TL.

Trabzonspor Aykut Demir, der in der vergangenen Saison teilweise herausragende Leistungen zeigte, entwickelt sich immer mehr zum Sorgenkind der Bordeaux-Blauen. Erst schoss er auf dem Universitätsgeländer herum und wurde dafür mit einer Geldstrafe und einem Waffenverbot belegt. Nun hat der Verteidiger einen Arzt geschlagen, wie lokale Medien übereinstimmend berichten. Er habe seine Schwester zu einer Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Als der Arzt ihm danach detaillierte Auskünfte verweigerte, schlug Aykut zu. Nun wird er vom Mediziner wohl verklagt.

Galatasaray Vor den Präsidiums-Wahlen wird viel über Veränderungen bei den Löwen diskutiert. Ein Thema sind auch die vielen Transfers. Türkische Medien melden heute, dass schon wegen der Finanzlage diverse Legionäre den Club verlassen müssen. Bei dem bisher enttäuschenden Goran Pandev sowie bei Außenverteidiger Emmanuel Eboué könnte dies bereits im Winter der Fall sein, schreibt Eurosport Türkiye. Bei Eboué soll es schon Treffen mit englischen Clubs gegeben haben. Pandevs Berater wiederum prüfe Angebote aus Italien. Unterdessen hat die UEFA die Löwen zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro wegen der Vorkommnisse im Spiel gegen Arsenal verdonnert. Außerdem muss der Vizemeister die durch die eigenen Fans entstandenen Schäden im Emirates-Stadium begleichen.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, Türkei Fußball, DHA, TRT in Ankara)