19.07.2011

eda_akkaya_190711_teaser_gr_thmerged.jpg

Präsident Weltbank Robert B. Zoellick besucht Türkei Der Präsident der Weltbank Robert B. Zoellick wird voraussichtlich heute die Türkei besuchen. Zoellick sagte vor seinem Türkei-Besuch, dass der Aufschwung in der Türkei ein Erfolgsbeispiel ist. Außerdem betonte Zoellick auch, dass die Türkei dank ihrer jungen Bevölkerung, ihrer wachsenden Wirtschaft und ihrer Lage in der Region und auf der ganzen Welt eine wichtige und immer weiter wachsende Rolle spielen kann. Aus der Weltbank verlautete, dass Zoelicks Besuch zwischen dem 19. und 22. Juli stattfinden wird. Auf der Tagesordnung bei den Gesprächen stehen die Wirtschaft und der Aufschwung in der Türkei. Zoellick wird während seines Besuches mit Vertretern der türkischen Regierung und Zivilgesellschaften zusammenkommen. TÜRKİYE-SABAH – 19/07/2011 Zusammenarbeit Türkei EU Die EU-Außenminister, riefen gestern in Brüssel Assad auf, Gewalt und Unterdrückung in seinem Land zu beenden und Reformen einzuleiten. Neue Strafmaßnahmen gegen das Regime in Damaskus sind beim Juli-Treffen der Ressortchefs nicht geplant. Die Union hatte erst im Juni gegen weitere Regimevertreter einen Einreisebann verhängt und deren Konten gesperrt. Dabei wurde bei dem Treffen in Brüssel auch die Entscheidung gefallen, dass die EU zur Lösung des Syrien-Konflikts mit der Türkei kooperieren müsse. „Die EU wird, vor allem für menschliche Umstände, zur Lösung des Syrien-Konflikts mit der Türkei und den regionalen Partnern zusammenarbeiten.“ hieß es. AKŞAM – 19/07/2011 Nord Zypern liefert Strom an griechisch-zyprischen Süden Nach einer Explosion in einem Marinestützpunkt im Süden Zyperns liefert der Türkischen Republik Nord Zypern (TRNZ) dem griechisch-zyprischen Süden Strom. Bei einer schweren Explosion auf der Mittelmeerinsel Zypern sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums mindestens elf Menschen ums Leben gekommen, mehrere seien verletzt. Durch die enorme Druckwelle wurden der Stützpunkt, ein nahe gelegenes Elektrizitätswerk sowie mehrere Wohnhäuser schwer beschädigt. Zwischen der türkischen und griechischen Seite wurde ein Abkommen unterzeichnet. Gemäß dem Abkommen erhielt Südzypern Strom von der Türkischen Republik Nordzypern. Die türkische Seite liefert bis zu 120 Megawatt Strom pro Stunde nach Südzypern. Das Abkommen ist bis Ende August gültig, kann jedoch verlängert werden. AKŞAM – 19/07/2011 CIA-Chef General David Petraeus in Ankara Der neue CIA-Chef General David Petraeus ist am Montag in Ankara eingetroffen. Petraeus ist mit einem privaten Flugzeug auf dem Esenboğa Flughafen eingetroffen und wurde hier von Vertretern des Militärs empfangen. Wie aus der US-Botschaft in Ankara verlautete wird David Petraeus mit Vertretern des Außenministeriums und Generalstabs zusammenkommen. Auf der Tagesordnung werden die Lage in Afghanistan und regionale Themen stehen. Es wurde auch erfahren, dass Petraeus den türkischen Vertretern Auskunft über die Lage in Afghanistan geben wird und sich bei der Türkei für die Unterstützung bei den Operationen in Afghanistan bedanken wird. Es wird auch erwartet, dass Petraeus der Türkei dank ihrer Rolle in der Region gratulieren wird. Petraeus ist gestern Abend mit Außenminister Ahmet Davutoğlu und Generalstabchef Işık Koşaner zusammengekommen. Das Gespräch zwischen Davutoğlu und Petraeus dauert circa 45 Minuten. Es wird erwartet, dass Petraeus seinen Besuch heute beendet. CUMHURİYET – 19/07/2011 Türkei bewirbt sich für Olympische Spiele 2020 Nach den Bewerbungsnachrichten der europäischen Metropolen Rom, Madrid und Istanbul um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020, wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan in den folgenden Tagen die Kandidatur der Türkei offiziell bekanntgeben. Alle Bewerbungen müssen bis zum 1. September beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) eingereicht sein. Lediglich Rom hat bisher seine Kandidatur offiziell gemacht. Als weitere Kandidaten für die Sommerspiele 2020 gelten Doha und Dubai. Am 7. September 2013 entscheidet die IOC-Vollversammlung in Buenos Aires über den Gastgeber der Spiele. Bei der Wahl des Gastgebers der Sommerspiele 2016 waren Madrid und Tokio bei der Endabstimmung gescheitert. SABAH – 19/07/2011 Studentin Akkaya gewinnt Visum-Streit mit Hamburger Ausländerbehörde Eda Akkaya, die vor hatte ihr Germanistik-Studium in der Türkei mit dem Wirtschaftsstudium an der Hamburger Universität abzuschließen, konnte mit ihrem geplanten Studium an der Hamburger Universität nicht anfangen. Obwohl sie von der Uni-Hamburg eine Zulassung erhielt, erteilte die Hamburger Ausländerbehörde ihr jedoch keine Einreiseerlaubnis und gab an, dass ihre Eltern zu wenig verdienen. Das klagte Eda Akkaya an und gewann nun auch den Rechtsstreit. Der Einspruch von Edas Anwalt wurde anerkannt und Eda wurde ein Visum für ihr Studium in Deutschland erteilt. Nun darf Eda zu ihren Eltern nach Hamburg und hier ihr Studium an der Hamburger Universität beginnen. AKŞAM – 19/07/2011