17.03.2014

Fenerbahce_170314_teaser_gr_thmerged.jpg

Fenerbahçe – Kayseri Erciyesspor
Mit dem 2:1 gegen Kayseri Erciyesspor kann der Tabellenführer der Süper Lig Fenerbahçe Istanbul sich Luft auf die Ortsrivalen Galatasaray und Besiktaş verschaffen, die am Wochenende Punkte liegen ließen. Doch die Kanarienvögel taten sich schwer auf dem Weg zu den drei Punkten.

Gerade die Verstärkungen, die der aktuell Tabellenvorletzte aus Kayseri in der Winterpause ins Boot holte, scheinen spielerisch zu greifen. Vier Siege nach der Pause sprachen vor dem Spiel gegen Fenerbahçe eine deutliche Sprache und die Kanarien waren somit gewarnt. Gerade das Spiel in die Spitzen hat sich bei Kayseri verbessert, wie auch FB feststellen durfte. Trotzdem sorgte die spielerische Klasse des Teams vom Bosporus dafür, dass Dirk Kuyt bereits nach nur 18 Spielminuten zur Führung einnetzen konnte. Dem satten Schuss aus der Distanz gab es nicht entgegenzusetzen. Und diese Führung hatte dann auch in der ersten Hälfte Bestand.

Doch die Freude auf Seiten von Kayseri währte nicht lange. Schon im direkten Gegenzug nach dem Ausgleichstor sicherte Emmanuel Emenike seinem Team den dreifachen Punktgewinn – 2:1 in der 64. Minute.

99. Jahrestag des Sieges der Seeschlacht von Canakkale
Märtyrer Gedenktag und der 99. Jahrestag des Sieges der Seeschlacht von Canakkale wurde zum 18. März mit verschiedenen Aktivitäten fortgesetzt. Die von der Halbinsel Gelibolu stammende Erde und das Wasser aus dem Meer wurde mit einer türkischen Fahne zum Canakkale Republik Platz gebracht und dort mit einer Zeremonie an Athleten übergeben. Danach startete der Lauf der Athleten Richtung Ankara zum Palais Cankaya. Die Strecke führt über Canakkale, Balikesir, Bursa, Bilecik, Eskisehir und endet in Ankara. Am 18. März werden die Athleten in Ankara eintreffen und als Symbol des Sieges der Seeschlacht von Canakkale das Meereswasser, die Erde und Fahne Staatspräsident Abdullah Gül überreichen.

Türkei: Erdöl aus dem Irak Energieminister Taner Yıldız erklärte gegenüber TRT, aus dem Irak würden 1 Millionen 300 Tausend Fässer Erdöl fließen, was am Wochenende auf 1,5 Millionen steigen könne. Das Erdöl aus dem Norden des Irak werde der Stabilität der Türkei und des Irak einen Beitrag leisten. Im Interview bewertete Taner Yıldız auch die Entwicklungen in der Ukraine. Yıldız sagte, er glaube nicht, dass die Entwicklungen die Beziehungen zu Russland beeinträchtigen würden, man könne in der Atomenergie kooperieren

Jugendliche anlässlich „Türkischen Welt“ in Istanbul Jugendliche kamen nach nach der ersten Aktivität der Veranstaltung „Türkischen Welt“ in Eskisehir nun in Istanbul zusammen. Die Jugendlichen der Türkischen Welt kamen bei der in Istanbul veranstalteten Aktivität “ 10.000 Brüder Hand in Hand” zusammen. Erziehungsminister, Nabi Avcı sagte, man sei glücklich darüber Gastgeber zu sein, die Menschen in Einheit und Solidarität zu treffen. Avcı überreichte den Preisträgern des Fotowettbewerbs ihre Preise. An dem Programm unter dem Motto „10.000 Brüder Hand in Hand” nahmen aus Aserbaidschan, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und dem Kosovo Minister und Abgeordnete teil. An der Aktivität, an der tausende junge Menschen zusammenkamen, wurden die Herzens-Brücken noch einmal errichtet. Am Abend gab die aserbaidschanische Künstlerin Azerin ein Konzert.

Nacirvan Barzani in der Türkei Der Führer der regionalen Verwaltung im Norden des Iraks Nacirvan Barzani und Außenminister Ahmet Davutoglu sind in Van zusammengekommen. Bei dem gemeinsamen Frühstück machten Davutoglu und Barzani  auf den Frieden in der Region aufmerksam.

Außenminister Davutoglu sagte, bisher wurde immer eine psychologische Mauer zwischen der Türkei und der regionalen Verwaltung im Norden des Iraks errichtet. Aber sie wollen diese Mauer abreißen. Der Irak sei nach Deutschland der zweitgrößte Wirtschaftspartner der Türkei. Zu den syrischen Flüchtlingen sagte Davutoglu, sie hätten ihre Brüdern aus Syrien stets umarmt und würden sie auch weiterhin umarmen.

Barzani seinerseits sagte, sie würden die Entwicklungen in der Türkei zufrieden verfolgen. Van komme beim Prozess der Demokratischen Öffnung große Bedeutung zu. Davutoglu und Barzani sind nach ihren Zweiergesprächen und den Kontakten der Delegationen in Van gemeinsam vor die Presse getreten. Dabei sagte der Außenminister, dass dem heutigen Besuch Barzanis sowohl der Türkei als auf der Verwaltung im Norden des Iraks eine große Bedeutung zukommen. Das Handelsvolumen zwischen der Türkei und dem Irak belaufe sich auf zwölf Milliarden Dollar. Damit sei der Irak nach Deutschland der zweitgrößte Handelspartner der Türkei.

Dem Besuch komme vor allem auf den Bau der dritten Brücke von Habur und der Öffnung der Grenzübergänge große Bedeutung bei.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, Türkei Fußball, Sabah, TRT in Ankara)