15.11.2013

Erdogan-160813-040613_teaser_gr_thmerged.jpg

Erdoğan und Cameron schließen Bündnis David Cameron und  Ministerpräsident Erdoğan schließen ein politisches Bündnis ab. Die Türkei ist verärgert über die Blockade-Haltung von einigen EU-Mitgliedern bei den EU-Türkei Beitrittsverhandlungen. Die türkische Regierungspartei AKP hat sich am vergangenen Freitag der Allianz der Europäischen Konservativen und Reformisten (AECR) im EU-Parlament angeschlossen. Damit gibt die AKP ihren Beobachter-Status innerhalb der Europäischen Volkspartei (EVP) auf. Die AECR, von David Cameron angeführt, setzt sich aus verschiedenen konservativen Parteien Europas zusammen. Die Türkei erhofft sich mit dem Eintritt in die AECR Fortschritte bei den EU-Beitrittsverhandlungen. David Cameron gehört zu den größten Unterstützern eines türkischen EU-Beitritts.

Tausende Flüchtlinge an Türkisch-Griechischer Grenze Die griechische Regierung versucht an der Grenze zur Türkei Flüchtlinge systematisch zurückzudrängen. Das jedenfalls ist die Feststellung der Menschenrechts-Organisation Pro Asyl. Zum Flüchtlings-Problem in Griechenland hat die deutsche Menschenrechts-Organisation einen Lagebericht veröffentlicht. Die Situation der Menschen soll dramatisch sein. Den Übergriffen von griechischen Sicherheitskräften sind sie ausgesetzt und werden in der Ägäis ausgesetzt. Für das Drama trage die EU doch die Hauptverantwortung. Für die bisher 149 Toten Flüchtlinge im Ägäischen Meer trifft Griechenland nicht die gesamte Schuld. Athen musste auf Druck aus den EU-Hauptstädten in dieser Weise reagieren müssen. Die EU missachte jegliche Form von Menschenrechten und trage die Hauptverantwortung für die Tragödie.

Türkei hilft Taifun-Opfer Mehr als elf Millionen Menschen wurden vom Taifun „Haiyan“ in Philippinen UN-Angaben zufolge betroffen. Deswegen sind 673.000 Menschen obdachlos. Die Zahl der Todesopfer ist mittlerweile auf über 10.000 gestiegen. Ihren Notfall-Fonds für die Opfer des Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen öffnete die türkischen Hilfsorganisation Kimse Yok Mu. Mit einer Million Dollar soll den Menschen unter die Arme gegriffen werden. Dort wird die finanzielle Unterstützung dringend gebraucht.

In den türkischen Medien hat Kimse Yok Mu-Präsident İsmail Cingöz angekündigt, den Opfern des Taifuns „Haiyan“ mit einer Million Dollar aus dem Notfall-Fonds der Hilfsorganisation zur Seite stehen zu wollen. „Unser Such-und Rettungsteam ASYA ist im Katastrophengebiet. Sie arbeiten gemeinsam mit Helfern der Vereinten Nationen, des Roten Halbmonds, des türkischen Katastrophenschutzes, der Türkischen Internationalen Agentur für Zusammenarbeit und lokalen Behörden“, so Cingöz.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information in Ankara)