14.11.2011

Arabische_Liga_141111_teaser_gr_thmerged.jpg

Gewalt in Syrien nach Ausschluss aus Arabischer Liga Syrische Regierungsanhänger haben nach dem Ausschluss des Landes aus der Arabischen Liga mehrere diplomatische Vertretungen in Damaskus angegriffen. Tausende Anhänger  des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad attackierten am Samstag unter anderem die Botschaften Saudi-Arabiens, Katars und der Türkei. Auch die türkischen Konsulate in Latakia und Aleppo wurden angegriffen. Nach Berichten warf die Menge  Steine und Plastikflaschen auf die Gebäude. Angaben zufolge sei niemand verletzt worden.

Unterdessen forderte die Türkei nach den gewaltsamen Übergriffen auf Botschaften und Konsulate eine internationale Reaktion. Die Türkei kündigte den Abzug ihres Personals aus Syrien an und bestellte den syrischen Gesandten in das Außenministerium in Ankara ein. Angehörige türkischer Diplomaten wurden ausgeflogen. In diesem Rahmen nahm die Türkische Fluggesellschaft (THY) ein Sonderflug auf.

Die Arabische Liga hatte die Mitgliedschaft Syriens ausgesetzt. Der Staatenbund kündigte unteranderem wirtschaftliche und politische Sanktionen gegen die autokratische Regierung in Damaskus an, die seit Monaten mit Gewalt gegen die Opposition vorgeht. ALLE ZEİTUNGEN – 14/11/2011

Türkei Erdbeben: Erdoğan in Van Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan besuchte am Samstag das Erdbebengebiet. Erdogans erste Station war der Ort Erciş. Während seiner Kontakte in Van und Erciş hielt Erdogan auch eine Rede, indem er der Bevölkerung einen Solidaritätsappell machte.  Erdoğan gab bekannt, seine Regierung habe es  in den ersten 24 Stunden nicht geschafft, den Opfern der Katastrophe ausreichend Hilfe zukommen zu lassen. Ministerpräsident Erdoğan versuchte bei seiner Ansprache die Versäumnisse zu entschuldigen und sagte: „Das ist wahr. Es ist nicht einfach, wenn plötzlich eine gigantische Katastrophe passiert. Es ist nicht möglich, alle Probleme auf einmal zu lösen.“

Der Erdstoss der Stärke 5,7 hatte in der Stadt Van am Mittwoch ein Hotel zum Einsturz gebracht. In einem anderen Hotel, das ebenfalls eingestürzt war, wurde die Suche nach Opfern bereits vor zwei Tagen beendet.

Nach Angaben des türkischen Katastrophenschutzes kamen mindestens 39 Menschen bei dem zweiten Erdbeben innerhalb von rund zwei Wochen in der Region ums Leben. Unterdessen wurden mindestens 2000 Gebäude bei dem ersten Beben im Oktober zerstört. Seitdem wurde die Region von etwa 1400 Nachbeben erschüttert. HÜRRİYET-MİLLİYET – 14/11/2011

Gespräche mit syrischer Opposition Nach den gewaltsamen Übergriffen der syrischen Regierungsanhänger auf Botschaften und Konsulate in Syrien, kam Außenminister Ahmet Davutoğlu gestern Abend in Ankara mit der syrischen Opposition zusammen. Tagesordnung der Gespräche waren die jüngsten Entwicklungen in Syrien. Davutoğlu rief die Opposition zur Vereinigung auf.

Unter anderem werden morgen in Syrien Mitglieder der Arabischen Liga und der Opposition zusammentreffen. Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Nabil al-Arabi, der sich für Kontakte mit dem Lybischen Übergangsrat in Tripolis befindet,  erklärte nach den Gesprächen in einer Pressekonferenz, dass sie am Dienstag mit der syrischen Opposition zusammenkommen werden. CUMHURİYET-HÜRRİYET-TÜRKİYE – 14/11/2011  

Zafer Çaglayan: Offizieller besuch in Indien Wirtschaftsminister Zafer Çaglayan wird für einen offiziellen Besuch zwischen den 16.-19. November nach Indien reisen. Nach der schriftlichen Erklärung des Wirtschaftsministeriums wird Çaglayan in Mumbai, der Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra, die Ausstellung für türkische Exportgüter eröffnen. Die Ausstellung, die von der Istanbuler Handelskammer organisiert wird, soll drei Tage dauern.

Im Rahmen seiner Kontakte in Indien wird Wirtschaftsminister Çaglayan mit dem Regierungschef des Bundesstaats Maharastra, Prithviraj Chavan und mit führenden Geschäftsleuten zusammenkommen. Bei den Gesprächen sollen Möglichkeiten zum Ausbau der Handelsbeziehungen und einer Zusammenarbeit der türkisch-indischen Serien- und Filmbranche bewertet werden. HÜRRİYET-TÜRKİYE – 14/11/2011

Egemen Bağış Estland Europaminister und Verhandlungsführer Egemen Bağış, der sich für einen offiziellen Besuch in Estland befindet, besuchte im Rahmen seiner Kontakte einen türkischen Verein in der Hauptstadt Tallinn. Egemen Bağış ging bei seinen Kontakten besonders auf den Beitrittsprozess der Türkei ein. MİLLİYET – 14/11/2011