14.03.2011

mustafa-kemal-ataturk_140311_teaser_gr_thmerged.jpg

112. Jahrestag des Eintritts von Mustafa Kemal Atatürk in die Kriegsakademie
Der 112. Jahrestag des Eintritts des Gründers der türkischen Republik, Mustafa Kemal Atatürk in die Kriegsakademie wurde feierlich begangen.

Der Zeremonie wohnten unter anderem Verteidigungsminister Vecdi Gönül, Generalstabschef, General Isik Kosaner sowie hochrangige Kommandaten bei. Auch der ehemalige Absolvent der Kriegsakademie, Kenan Evren war anwesend.

Zuerst wurde der traditionelle Appell der Kriegsakademie durchgeführt. Als die Nummer 1283, die Registrierungsnummer von Atatürk an der Kriegsakademie aufgerufen wurde, riefen alle im Saal "anwesend". Die jungen Schüler der Kriegsakademie boten anschließend eine Darbietung unter dem Titel "die Anatolien erleuchtende Sonne" dar und übermittelten somit Ausschnitte aus dem Leben von Atatürk. Der Vorführung wurde großes Interesse entgegengebracht.

Egemen Bağış startet USA Besuch
EU-Verhandlungsführer Egemen Bağış, startet morgen seinen USA Besuch. Bağış wird neben dem US-Kongressabgeordneten Dan Burton, mit dem Staatssekretär für politische Angelegenheiten Bill Burns sowie dem EU-Botschafter in USA weitere Gespräche führen. Geplant sind weitere Treffen mit Vertretern  des „Zentrum für internationale und strategische Studien“ CSIS sowie mit türkisch-amerikanischen Dachorganisationen.

Desweiteren soll Bağış, Medienvertreter über die bisherigen und die geplanten Reformen in der Türkei informieren und zu den jüngsten Entwicklungen in den Nachbarstaaten Iran, Ägypten und Libyen Stellung nehmen.

Lob für das ägyptische Militär
Außenminister Ahmet Davutoğlu hat zusammen mit dem ehemaligen Staatspräsident Brasiliens Luiz Inácio Lula da Silva an dem sechsten Al Jazeera Forum in Katar teilgenommen.  Das Al Jazeera Forum über die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten wird seit 2004 jährlich veranstaltet. Davutoğlu hielt beim diesjährigen Forum eine Rede über „den Wandel der arabischen Welt“ und sagte: „Bei den Krawallen hat sich das ägyptische Militär nicht gegen die Bevölkerung gestellt. Das mächtigste Militär der Welt ist auch dasjenige, das sich nicht in die Politik einmischt.“ Der Außenminister betonte die Notwendigkeit  der Normalisierung der Geschichte im Nahen Osten und sagte: „Jeder hat das Recht auf Demokratie. Man soll die Wünsche der Menschen respektieren.“
Unteranderem kam Davutoğlu mit dem katarischen Scheich Hamad Bin Khalif Al-Thani zusammen. Nach dem Gespräch informierte Davutoğlu die Presse und sagte, dass man sich für einen friedlichen Wandel im Nahen Osten und in Nord Afrika bemühen müsse.

Zafer Çağlayan in Russland
Staatsminister Zafer Çağlayan wird mit Vertretern der türkischen Geschäftswelt nach Russland reisen, um an einem Arbeitsforum teilzunehmen. Im Rahmen des Forums sollen Auftragserteilungen vor allem im Bereich der Landwirtschaft und Lebensmittel, Textil, Chemikalien sowie Plastik und Bau Produkte bewertet werden. Erwartet wird, dass auch Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan an den Zweiergesprächen mit russischen Firmen teilnimmt.

Taner Yıldız besucht Atomenergiebehörde (TAEK)
Energieminister Taner Yıldız hat nach dem verehrenden Erdbeben und Tsunami in Japan, den Krisenstab der türkischen Atomenergiebehörde (TAEK) besucht und sich über die jüngsten Entwicklungen bezüglich der  Probleme im Fukushima-Atomreaktor informiert. Yıldız sagte, dass bei den Messungen in der Türkei keine steigende Radioaktivität festgestellt wurde. Unterdessen betonte der Energieminister, dass der Fukishama Atomreaktor 1971 gebaut wurde und sagte: „An erster Stelle kann festgestellt werden, dass die negative Wirkung des Kühlsystems vorwiegend wegen des Tsunamis entstanden ist. In der Öffentlichkeit wird dieses Geschehnis besonders mit der Chernobyl- Katastrophe verglichen. Jedoch ist die derzeitige Lage anders. Bei der Chernobyl- Katastrophe war eine Kettenreaktion entstanden. Im Fukishama-Atomreaktor ist solch eine Reaktion nicht der Fall.“

16. Filmfestival Türkei-Deutschland startet Nürnberg
Das 16. Filmfestival Türkei-Deutschland startet seinen 11 Tägigen Marathon am Donnerstagabend in Nürnberg.

An der Eröffnungszeremonie wird unteranderem der Regisseur Fatih Akın teilnehmen, dem ein Ehrenpreis verliehen wird. Im Rahmen des Festivals werden kurz und Dokumentarfilme zu sehen sein.