12.06.2012

presse_120612_teaser_gr_thmerged.jpg

Ministerrat trat zusammen Der Ministerrat trat gestern unter dem Vorsitz von Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan zusammen. Auf der Versammlung des Rates wurde hauptsächlich die Sicherheit des Landes und die beeinflussende Entwicklungen im In- und Ausland in die Hand genommen.

Ferner wurden im Ministerrat der Kampf gegen den Terror, die türkische Außenpolitik, die jüngste Lage in Syrien, die aktuellen Entwicklungen im Irak, das Präsidialsystem, die neue Verfassung, Gesetzentwürfe, das neue Justiz-Paket  und wirtschaftliche Entwicklungen erörtert.

Vize-Ministerpräsident und Regierungssprecher Bülent Arınç, informierte die Journalisten der nach der Sitzung in einer Presseerklärung über die Versammlungsthemen. CUMHURİYET-MİLLİYET-TÜRKİYE

Davutoğlu spricht mit Annan Der Syrien-Sonderbeauftragte der UN Kofi Annan und Außenminister Ahmet Davutoğlu haben gestern ein Telefongespräch geführt und die jüngsten Entwicklungen in Syrien bewertet. Annan und Davutoğlu führten einen Meinungsaustausch über die Gespräche in Istanbul und Washington.   Nach der kritischen Syrien-Konferenz in Istanbul, nahm US-Außenministerin Hillary Clinton an der Globalen Anti-Terror-Konferenz teil und sagte, dass für Assad die Zeit gekommen ist, Syrien zu verlassen. Anschließend erörterte Clinton mit Annan in Washington Wege für einen stärkeren internationalen Druck auf Assad. Nach diesen kritischen Gesprächen informierte Annan Außenminister Davutoğlu über die Entwicklungen in Syrien. SABAH-MİLLİYET

Keine Sanktionen gegen die Türkei Die  US Regierung verzichtet Sanktionen gegen Länder wie Türkei, Südkorea, Malaysia, Südafrika und Sri Lanka zu verhängen. Im letzten Jahr kündigte USA, gegen Länder, die iranisches Öl importieren Sanktionen  zu verhängen. Es wurde bekannt gegeben, dass Länder wie die Türkei, Südkorea, Malaysia, Südafrika und Sri Lanka nicht mit Sanktionen bestraft werden. Der Grund dafür erklärte Außenministerin Hillary Clinton am Montag in Washington. Die Länder hätten ausreichende Maßnahmen getroffen, um sich von Lieferungen aus Teheran unabhängig zu machen, sagte Außenministerin Hillary Clinton. HÜRRİYET

Dänemark sucht Investoren in der Türkei Das dänische Energieministerium ist international auf der Suche nach Investoren und hat die Türkei als potenziellen Investor ins Auge gefasst. Der dänische Klima- und Energieminister Martin Lidegaard appellierte in Anwesenheit türkischer Journalisten bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen an türkische Unternehmen, aktiv zu werden.

„Wir haben den ambitioniertesten Energieplan in Europa zusammengestellt. Allein können wir diesen Energieplan allerdings nicht auf die Beine stellen. Wir benötigen außerdem die Hilfe anderer Länder, darunter die Türkei.”, so Lidegaard. SABAH