12.01.2015

moschee-dormagen_120115_teaser_gr_thmerged.jpg

Anschlag auf Moschee in Dormagen Unbekannte Täter sprühten Hakenkreuze und rassistische Sprüche an die Wände einer Moschee in Dormagen bei Düsseldorf. Erst vor einem Monat war die Moschee der türkisch-islamischen Union Ziel eines Anschlags geworden. Damals war die Außenseite verschmiert worden. Die Täter sollen auf den Überwachungskameras zu sehen sein.

Die Polizei beschlagnahmte die Aufnahmen zur Bewertung. Die bisherige erfolglose Fahndung nach den Tätern steigert die Besorgnis unter den Muslimen in der Region.

Davutoglu besucht Merkel In Berlin wurde der türkische Ministerpräsident mit einer militärischen Zeremonie begrüßt. Anschließend besuchte Davutoglu die Union Europäisch-Türkischer Demokraten. Davutoglu wird heute mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen zusammenkommen und das Yunus Emre Kultur Zentrum in Berlin besuchen.

Bei den Kontakten von Davutoglu stehen die Türkei-EU-Beziehungen, die Lage im Irak und in Syrien, regionale und globale Entwicklungen auf der Tagesordnung. Der Ministerpräsident wird nach Abschluss seiner Kontakte in Deutschland in die Türkei zurückkehren.

Rupert Murdoch beleidigt Muslime Die Botschaft des Medienunternehmers Rupert Murdoch auf Twitter, wonach ‚Alle Muslime für den Angriff auf Charlie Hebdo verantwortlich seien‘ ist auf Kritik gestoßen. Die Erklaerung von Murdoch wurde auch in der Türkei kritisiert. Verkehrsminister Lütfü Elvan sagte bezüglich der Erklärung des Medienunternehmers zu dem Terrorattentat in Frankreich, diese Person, die den Tweet schrieb, müsse einen krankhaften Seelenzustand haben. Diese Gesinnung sei genauso gefährlich wie die der Angreifer in Frankreich. Der Islam sei die Religion des Friedens und der Brüderlichkeit. Er verurteile diese Personen. Diese Person müsse sich sofort bei allen Muslimen der islamischen Welt entschuldigen.

Türkischer Film für Film Festival in Cannes nominiert Der türkisch Film "Eine Jahreszeit in Defne" ist für das Cannes Film Festival nominiert worden. Die Drehbuchautoren des Films sind Bedi Gümüslü und Mehmet Öztürk. Öztürk übernahm auch die Regie. Die Geschichte des Films spielt sich in den Kreisen Defne, Samandag und Yayladagi der Provinz Hatay ab. Der Film wird Ende März an dem Wettbewerb teilnehmen und beim Weiterkommen zwischen dem 13-24. Mai auf dem Cannes Filmfestival gezeigt werden.

Abbas in der Türkei Palästinenserpräsident Mahmud Abbas kommt am Montag (12.01) auf Einladung von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in die Türkei. Bei dem zweitägigen Besuch sollen die Spannungen in Ostjerusalem, die Lage in Gaza, die Entwicklungen nach Bildung der Einheitsregierung zwischen der Hamas und Al Fatah sowie die türkische Entwicklungshilfe für Palästina erörtert werden. Mitte 2014 waren bei den israelischen Angriffen im Gaza 2.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Unterstützung der Türkei für den Wiederaufbau der durch israelische Luftangriffe zerstörten Infrastruktur, sei ein weiterer Punkt auf der Agenda. In diesem Rahmen wird die Türkei 2015 für den Wiederaufbau Palästinas 200 Millionen Dollar bereitstellen.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, DHA, TRT in Ankara)