11.10.2013

guel_020113_teaser_gr_thmerged.jpg

Gül besucht Saudi-Arabien Auf Einladung vom saudi-arabischen König Abdullah wird Staatspräsident Abdullah Gül zwischen 13.-17. Oktober nach Saudi-Arabien reisen und dabei seine Hadsch-Verpflichtung erfüllen. Laut Erklärung des Staatspräsidiums wird Gül im Rahmen seiner Kontakte mit den saudi-arabischen Regierungsvertretern zusammenkommen. Bilaterale Beziehungen zwischen der Türkei und dem Saudi-Arabien, sowie aktuelle regionale und internationale Themen werden auf der Agenda von Gül stehen, hieß es.

Türkische TV-Serien Exportschlager Es ist nicht neu, dass türkische TV-Serien derzeit der Exportschlager der Region sind. Wenn es um vermeintlich anzügliche Darstellungen im TV geht, kommt konservativ, verschlossen, für westliche Verhältnisse geradezu der Nahe Osten daher. Über die Gesellschaft wird streng gewacht. Umso erstaunlicher, dass in Pakistan gleichzeitig türkische TV-Serien sehr beliebt sind. Darunter sei auch das Format „Verbotene Liebe“. Immerhin in 48 Länder wurde letztere TV-Serie verkauft. Schätzungsweise erreicht es 200 Millionen Zuschauer und ist sie mittlerweile vor allem im Nahen Osten verbreitet. Im vergangenen Jahr soll der Verkauf türkischer TV-Serien Insgesamt satte 130 Millionen Dollar eingebracht haben. Zum Vergleich: 2007 wurden damit nur Umsätze von etwa einer Million Dollar erzielt. Derzeit ist der Renner die türkische Kultur in dieser Region unbestritten. Das, was in den türkischen Formaten gezeigt wird, sehen die Menschen entsprechend als so etwas wie einen Gegeneinfluss zu ihrem Leben unter ultrakonservativen Regeln. „Das prächtige Jahrhundert“ übrigens jeden Mittwochabend zur besten Sendezeit einen Marktanteil von gut 27 Prozent erzielt in der Türkei.

3000 Türkische Neuerscheinungen auf Frankfurter Buchmesse Als einer der wichtigsten Treffpunkte des internationalen Publishing gilt die Frankfurter Buchmesse. Die Hallen haben seit Mittwoch in der hessischen Bankenmetropole ihre Pforten geöffnet. Rund 7.300 Aussteller aus über 100 Ländern präsentieren bis zum 13. Oktober ihr literarisches Programm. mit 3000 Neuerscheinungen aus mehr als 200 Verlagen ist auch die Türkei vertreten. Die Ausstellung „Piri Reïs ist neben vielen Neuerscheinungen: Der Weise des Mittelmeeres – Das Geheimnis von 500 Jahren“ zu sehen, die am Mittwoch offiziell eröffnet wurde. Im Gepäck: 3000 Neuerscheinungen, die dem internationalen Publikum näher gebracht werden sollen. Vor allem in Sachen Begeisterung der eigenen Landsleute erheblichen Handlungsbedarf gibt es dabei.

Türkei verdient Lob Schweizerischer Außenminister Didier Burkhalter gab bekannt, dass die Türkei, die ihre Türen für syrische Flüchtlinge öffnet, Lob verdiene. Burkhalter, der in der schweizerischen Hauptstadt Bern mit türkischen Journalisten zusammenkam, unterstrich die Bedeutung der Initiative der Türkei in Bezug auf syrische Flüchtlinge. Hinsichtlich ihrer Nachbarstaaten befinde sich die Türkei in einem problematischen Gebiet, besonders die für syrische Flüchtlinge aufgebauten Lager sollten gelobt werden, so Burkhalter. Außenminister Burkhalter wies auch darauf hin, dass die Türkei hinsichtlich der bilateralen Beziehungen ein sehr strategisches Land sei.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information in Ankara)