10.11.2011

erdogan_101111_teaser_gr_thmerged.jpg

Erdoğan in seiner Heimatstadt Rize Das Opferfest verbrachte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan in seiner Heimatstadt Rize. Erdoğan besuchte das Dorf Dumankaya im Landeskreis Güneysu und nahm an dem Mittagsgebet teil. Danach kam er hier mit seinen Landsleuten zusammen und befasste sich mit deren Problemen. ZAMAN

Egemen Bağış in Brüssel EU-Minister Egemen Bağış befindet sich derzeit in Brüssel. Bağış hat bei einer Konferenz unter dem Titel “Die Türkei in Europa” an der Institution für Europa Angelegenheiten der Freien Universität Brüssel eine Rede gehalten. Bağış erinnerte daran, dass die PKK auf der Terrorliste der EU steht und unterstrich, dass alle EU-Länder die PKK als Terrororganisation einstufen müssen. Bağış ist im Rahmen seiner Kontakte mit dem EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle zusammengekommen. Außerdem ist Egemen Bağış auch mit dem EU-Kommissar für Regionalpolitik Johannes Hahn zusammengekommen. Im Anschluss daran traf der EU-Minister, die EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe und Krisenschutz, Kristina Georgieva. Bağış besuchte auch eine Schule, die von türkischen Unternehmern eröffnet wurde. AKŞAM

Davutoğlu besuchte Katastrophenregion Van Außenminister Ahmet Davutoğlu besuchte gestern die Katastrophenregion Erciş in Van. Davutoğlu erklärte: „Wir sind gekommen, um den Schmerz unserer Mitbürger in Van zu teilen. Wir werden unsere Brüder in Van nicht im Stich lassen.“ Außenminister Davutoğlu deutete auch auf die internationale Hilfe in Van und bedankte sich bei den Nichtregierungsorganisationen für ihre Bemühungen nach dem Erdbeben in Van. STAR

Davutoğlu bewertet Rücktritt von Papandreou Außenminister Ahmet Davutoglu hat den Rücktritt des italienischen Ministerpräsidenten Giorgos Papandreou bewertet. Bei Beantwortung bezüglich der jüngsten Entwicklungen in Griechenland sagte Außenminister Davutoglu, „wir wollen in unserer Umgebung immer stabile und starke Freunde sehen. Die Türkei wird Griechenland stets weiter unterstützen“, so der Außenminister. Davutoglu goffe, dass Griechenland die Schwierigkeiten überwindet und sich rasch erholt. Als ein Nachbarland werde die Türkei wie in der Vergangenheit Griechenland weiter unterstützen. „Ich wünsche der neuen Regierung bei ihren Arbeiten viel Erfolg. Wir werden die Zusammenarbeit mit Athen fortsetzen, wer auch an die Macht kommen sollte“ sagte Außenminister Ahmet Davutoglu weiter. TRT