10.10.2014

tuerkei_anschlag-101014_teaser_gr_thmerged.jpg

Zwei Tote bei Anschlag in Bingöl In Bingöl ist auf den Polizeipräsidenten Atalay Ürker und den Menschen in seiner Begleitung ein Anschlag mit Langrohrwaffen verübt worden. Der Vize-Polizeipräsident Atif Sahin und Hauptkommissar, Hüseyin Hatipoglu  wurden bei dem Anschlag getötet. Polizeipräsident, Atalay Ürker sowie der Polizeibeamte, Ugur Atli wurden verletzt und ins staatliche Krankenhaus eingeliefert. Ürker wurde später mit einem Ambulanzflugzeug des Gesundheitsministeriums nach Ankara geflogen und zur Behandlung ins Ausbildungs-und Forschungskrankenhaus Numune eingeliefert. Bei den eingeleiteten Operationen, wurden vier Terroristen getötet.

Türke holt Kulturgegenständen zurück Die Türkei setzt den Kampf gegen Raub von historischen Kulturgütern fort. Verschiedene historische Objekte aus der römischen Epoche wurden in die Türkei gebracht. In der schriftlichen Erklärung von Kulturminister Ömer Çelik heißt es, man setzte die rechtlichen, diplomatischen und akademischen Arbeiten koordiniert weiter, um die aus der Türkei entwendeten Kulturgegenstände zurückzubringen. In diesen Rahmen seien mehrere historische Gegenstände aus der Römischen Epoche in ihre Heimat zurückgebracht worden. Die aus den USA gebrachten Gegenstände würden nach der Restaurierung für eine Dauer im Museum der anatolischen Zivilisationen ausgestellt und danach in das Museum von Manisa geschickt. Bislang wurden in den letzten 10 Jahren 4 158 Kulturgegenstände aus dem Ausland in die Türkei zurückgebracht.

Türkei: U19 nur Unentschieden gegen Estland Nach dem Torfestival beim 7:3-Sieg gegen Island, bei dem Enes Ünal gleich mit einem Viererpack überzeugen konnte, gab es im heutigen Spiel gegen den Underdog Estland nur ein schwaches 0:0, wobei ein Sieg mehr als nur möglich gewesen wäre, doch die Türken ließen eine Menge an Torchancen ungenutzt. Im anderen Gruppenspiel schoss Kroatien Island mit 4:1 ab und beansprucht nun die Spitzenpositon für sich. Ein Platz unter den ersten beiden ist Pflicht, um sich für die EM qualifizieren zu können, wobei es momentan gut aussieht für die Türkei. Mit vier Punkten befindet man sich vor Estland (1 Punkt) und Island (0 Punkte) und hinter Kroatien (6 Punkte) auf dem zweiten Platz.

EM-Quali: Türkei vs. Tschechien In den letzten Tagen ließen unzählige türkische Medienorgane die Pistolen-Affäre zwischen Gökhan Töre, Hakan Çalhanoğlu und Ömer Toprak wir hochkochen (wir berichteten). Nun meldete sich Nationaltrainer Fatih Terim erstmals bezüglich dieses heiklen Themas zu Wort. Insgesamt sechs Ausfälle hat die Milli Takım zu verkraften (siehe hier). Darunter sind auch Hakan und Ömer, die angeblich wegen Gökhan Töre Verletzungen vorgeschoben hätten und nicht mit diesem zusammenspielen wollen.

Hakan Çalhanoğlu selbst wies die Spekulationen, dass er wegen Gökhan Töre die Länderspiele gegen Tschechien und Lettland abgesagt hätte zurück und widersprach gegenüber dem Express auch seinem Vater, der ohne sein Wissen mit der Hürriyet gesprochen habe. Anstoß: heute 20.45 Uhr (MEZ).

Fenerbahçe: Ismail Kartal bittet um etwas Geduld Trainer Ismail Kartal hat die Fans und Medien zu etwas mehr Geduld aufgerufen. Die Umsetzung seiner taktischen Vorstellungen würde Zeit benötigen. Die Mannschaft sehe er auf dem richtigen Weg.

Der in der Kritik stehende Fenerbahçe-Trainer Ismail Kartal meldete sich zu Wort und bat, um etwas mehr Geduld. Nach der Pleite gegen Akhisar Belediyespor (zum Spielbericht) folgte ein Sieg gegen Torku Konyaspor (zum Spielbericht). Dabei hätte sich in einer Woche nicht viel verändert, betonte Kartal. Das Team sei auf einem guten Weg, brauche aber etwas Zeit. Diese müsse man ihr und ihm zugestehen, dann würde sich der Erfolg einstellen: „Ich bin seit 19 Jahren Trainer. Ich habe mit den besten Trainern der Welt zusammengearbeitet. Es ist etwas Zeit nötig.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, Türkei Fußball, DHA, TRT in Ankara)